Die Zukunft der Lehrer*innenbildung in Freiburg

Worin liegen die Stärken und Schwächen der Lehrer*innenbildung in Freiburg? An welchem Leitbild orientiert sich diese? Und wie kann ein Konzept für die Zukunft der Lehrer*innenbildung in Freiburg aussehen? Diesen Fragen widmeten sich Mitarbeiter*innen der Universität und der Pädagogischen Hochschule Freiburg in intensiven Arbeitstreffen am 05. und 17. Mai 2017.

Der Hintergrund

Universität und Pädagogische Hochschule Freiburg werden seit dem 1. Juli 2015 und noch bis Ende 2018 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) darin unterstützt, die Lehrer*innenbildung am Standort Freiburg zu verbessern. Die Arbeitstreffen wurden von der Koordinationsstelle des FACE initiiert, um Perspektiven für eine zweite Förderphase ab 2019 zu entwickeln. Die Erfahrungen und Ideen der Mitarbeiter*innen der beiden Hochschulen fließen in die Vorbereitung des zweiten Förderantrages ein.

Die Arbeitstreffen an der Universität und der Pädagogischen Hochschule

Eingeladen waren zu den Arbeitstreffen an der Universität am 05. Mai und an der Pädagogischen Hochschule am 17. Mai neben in FACE direkt eingebundenen Akteur*innen auch weitere im Prozess involvierte Hochschulangehörige sowie Studierende. Bei beiden Treffen wurden zunächst erste Ergebnisse einer noch laufenden Stärken-Schwächen-Analyse des Lehramtsstudiums an der Universität bzw. der Pädagogischen Hochschule vorgestellt. Nach einer Zusammenfassung der Rahmenbedingungen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ durch das Projektmanagement wurde schließlich die Ausgestaltung des Freiburger Fortsetzungsantrages und damit die Zukunft der Lehrer*innenbildung am Standort ausführlich diskutiert.

Stärken und Schwächen der Lehrer*innenbildung in Freiburg

Das FACE ist dem Ziel, die Lehrer*innenbildung am Standort Freiburg zu verbessern, bereits ein gutes Stück näher gekommen. Schon vor Ende der ersten Förderphase zeigen sich klare Verbesserungen gegenüber den Ergebnissen der Stärken-Schwächen-Analyse von 2014. Dabei haben bereits mehrere der Maßnahmen des FACE ihre Spuren hinterlassen. Weitere Verbesserungen sind zum Ende der ersten Förderphase zu erwarten. So wird im FACE weiterhin aktiv daran gearbeitet, die Kooperation zwischen den Hochschulen und mit Partner*innen aus der Praxis zu stärken.

Die Zukunft der Lehrer*innenbildung in Freiburg

Ein vorläufiges Leitbild der Lehrer*innenbildung in Freiburg diente als Diskussionsgrundlage zur Frage nach der Gestaltung der Zukunft der Lehrer*innenbildung am Standort. Der Entwicklungsprozess des Leitbildes wurde bereits beim FACE-Gesamtprojekttreffen am 02. Dezember 2016 unter dem Motto „Lehrerbildung gemeinsam gestalten – Ein Leitbild für das FACE“ angestoßen.

Das Ziel des FACE ist es, die Nachhaltigkeit der erfolgreich angestoßenen Verbesserungen zu sichern und das neue, professionsorientierte und kohärente Profil der Freiburger Lehrer*innenbildung weiter zu stärken, damit die Lehrerinnen und Lehrer der Zukunft, den aktuellen Herausforderungen ihres Berufs (noch) besser begegnen können.

 

Eine Teilnahme an der Stärken-Schwächen-Analyse ist noch möglich!

Nutzen Sie die Möglichkeit die Lehrer*innenbildung in Freiburg zu bewerten und die Zukunft der Lehrer*innenbildung am Standort mitzugestalten.

Zur Umfrage: www.face-freiburg.de/poll
Weitere Informationen finden Sie: www.face-freiburg-de/ssa-2017