Maßnahmen des BMBF-geförderten Projekts „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung“ in der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“

 

M1: Lehrkohärenz

Das Ziel der durch die „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ des BMBF geförderten Aktivitäten der Maßnahme „Lehrkohärenz“ (M1) ist es, die Kompetenzentwicklung der Lehramtsstudierenden durch eine stärkere Professionsorientierung im Studium und durch kohärente Lehr-Lern-Konzepte zu fördern. Damit unterstützt das Teilprojekt das Handlungsfeld Lehre.

Mitarbeiter_innen M1

Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teilprojekts samt Projektleitung und assoziierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

 

Kohärenz wird hierbei als Generierung von Lerngelegenheiten verstanden, bei welchen in vertikaler (über den Studienverlauf) und horizontaler Richtung (über Veranstaltungen der Fachdidaktik, Fachwissenschaft und Bildungswissenschaft hinweg) Bezüge geschaffen werden, die es den Studierenden ermöglichen, ihr Studium über die verschiedenen Lehrveranstaltungen hinweg sowohl strukturell als auch inhaltlich als zusammenhängend und sinnhaft zu erleben. Das Erfahren dieser Zusammenhänge soll sich auf die nachfolgende Lehrtätigkeit übertragen und folglich zu professionellem und kompetentem Handeln im Lehrberuf befähigen.

In verschiedenen Lehrentwicklungsprojekten werden derzeit Strukturen aufgebaut sowie Konzepte ausgearbeitet und erprobt, welche einer Professionsorientierung und einem Kompetenzzuwachs bei Studierenden durch Kohärenz Rechnung tragen wollen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Maßnahme Lehrkohärenz entstammen den Fachbereichen Anglistik, Bildungswissenschaften, Biologie, Geschichte, Hochschuldidaktik, Mathematik, Physik, Romanistik, Slavistik, Theologie und Wirtschaftswissenschaften. Die bislang entwickelten Lehr-Lern-Konzepte lassen sich auf struktureller, personeller oder curricularer Ebene verorten und wurden Anfang des Jahres 2017 in einem Arbeitspapier für die Hochschulen zusammengefasst:

Qualitätsoffensive Lehrerbildung – Arbeitspapier der Maßnahme „Lehrkohärenz“. Professionsorientierung und Kompetenzentwicklung im Lehramtsstudium durch Schaffung von Kohärenz.

 

Exemplarisch finden Sie hier weiterhin Projekte, welche auf Kohärenz auf Lehrveranstaltungsebene abzielen.


Eigenständige Wissensaneignung und gemeinsame Vertiefung (Biologie)

Lehrveranstaltung Biologie des Menschen. Im Flipped Classroom eigen sich die Studierenden alltags- und gesellschaftsrelevante Themen der Humanbiologie in einem E-Learning-Kurs selbstständig an, um sie anschließend aktiv im Plenum unter Moderation der Lehrenden zu diskutieren und zu vertiefen…

Abb. 1: Einblick in den entstehenden ILIAS-Kurs der Veranstaltung „Biologie des Menschen“.
Slider

Im Tandem-Teaching arbeiten ein Geschichtswissenschaftler und ein Geschichtsdidaktiker gemeinsam mit Studierenden an einem schulrelevanten historischen Forschungsthema.

Tandem-Seminar in Geschichte. Durch das Lehrkonzept wird eine enge Integration von Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Schulpraxis angestrebt, bei dem alle an der Ausbildung zukünftiger Geschichtslehrer beteiligten Institutionen in einem kohärenten Gesamtkonzept zusammengeführt werden…

Slider

Moderne Physik stellt eine Herausforderung für Lehrende und Lernende dar und ist somit ein idealer Gegenstand um didaktisches Denken zu fördern.

Seminar in Physikdidaktik. Im Physikunterricht sollen Schülerinnen und Schülern elementares physikalisches Wissen sowie fachliche und überfachliche Kompetenzen erwerben. Was so klar und einfach klingt, erfordert bei der Unterrichtsplanung eine Vielzahl an Entscheidungen…

M1 Lehrprojektbeschreibung - Physik
Slider

Studierende unterrichten Schüler: Lernen durch Erfahrung und Reflexion eines „Service Learning“-Projekts zur Förderung von Medienbildung im Religionsunterricht

Seminar zu theologischen Themen in didaktischer Perspektive. Medienbildung gewinnt an der Schule und Hochschule zunehmend an Bedeutung. In diesem kompetenzorientierten Theorie-Praxis-Seminar, das die Durchführung eines Workshops in einem Religionskurs der Sekundarstufe I mit anschließender Reflexion beinhaltet, erwerben Studierende Problemlösekompetenz zu dieser Querschnittskompetenz und wenden kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten praxisnah in ihrem zukünftigen Tätigkeitsfeld Schule an. Die Verbindung von Theorie- und Praxisinhalten…

Medienbildung im Religionsunterricht gewinnt zunehmend an Bedeutung.
Slider

„Bringt Praxis mit rein und einen guten Ausblick auf den späteren Lehrberuf!“ (Aussage einer Studentin) (Wirtschaft)

Übung zur Mikroökonomie. Ziel des Lehrprojektes ist es, die Kohärenz zwischen Theorie und Praxis zu fördern, und zwar in doppelter Lesart. Zum einen geht es darum, die abstrakten Modelle der Wirtschaftswissenschaft anhand realer Marktsituationen zu überprüfen …

Slider

 

Interne Arbeitstreffen, Entwicklungsgruppen und hochschulweite Veranstaltungen

Die Maßnahme Lehrkohärenz, assoziierte Mitglieder der Arbeitsgruppe sowie Vertreter anderer Fachbereiche treffen sich regelmäßig zum fachinternen Austausch, zur Erarbeitung spezifischer Lehrkonzepte und zum kollegialen Austausch. Zusätzlich haben sich Entwicklungsgruppen etabliert, die sich jeweils mit spezifischen Aspekten der Kohärenz- und/oder Professionsorientierung befasst:

  • Lehrwerkstatt Lehrerbildung: Die Lehrwerkstatt Lehrerbildung zielt auf eine kollegiale Planung, Durchführung und Evaluation von Lehrveranstaltungen auf Basis instruktionspsychologischer Lehrmodelle ab und ist für alle Lehrenden in der Lehrerbildung geöffnet. Kurz-Impulse, kollegiales Feedback sowie Phasen der Selbstreflexion sind zentraler Motor der Lehrentwicklung.
    [http://blog.lehrentwicklung.uni-freiburg.de/2016/05/lehrwerkstatt-lehrerbildung/; Ansprechpartnerin: Christiane Klein]
  • (E)-Portfolio: Die Arbeit dieser Konzeptionsgruppe zielt darauf ab Kohärenz über Studienphasen und Fachbereiche hinweg durch ein phasenübergreifendes (E)-Portfolio zu generieren.
    [Ansprechpartnerin: Christiane Klein]
  • Kohärenzerfassung: Ziel der Entwicklungsgruppe ist die Evaluation und empirische Prüfung der entwickelten Lehrkonzepte. Die gewonnenen Ergebnisse über Wirkungen der Lehrprojekte sollen die theoretische Weiterarbeit in der Gruppe stützen und den Transfer in andere Fachbereiche anregen. Auch wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten und Publikationen werden im Rahmen der Entwicklungsgruppe angestrebt.
    [Ansprechpartnerin: Katharina Hellmann]
  • Curriculumsentwicklung: gemeinsam mit Vertretern der Stabstelle Lehrerbildung und des Rektorates findet ein Austausch über formale Kriterien und inhaltliche Aspekte der Umstellungen der Curricula für den M.Ed. statt.
    [FACE-Team Handlungsfeld „Lehre“]
  • Fachbereichsspezifische Arbeitsgruppentreffen
    [FACE-Team Handlungsfeld „Lehre“]

Weiterhin werden in regelmäßigen Abständen teils fachspezifische, teils hochschulweit geöffnete Scientific Retreats (Arbeitstagungen zur Lehrentwicklung) und Workshops angeboten, in welchen an spezifischen Fragestellungen vertiefend gearbeitet wird. Gerade auch die Einbindung anderer Fachbereiche und von Akteurinnen und Akteuren der Lehrerbildung sowie die Dissemination der bislang erzielten Ergebnisse und Arbeitsprodukte sind hier ein wichtiges Anliegen.


Bild ist nicht verfügbar

Kompetenz durch Kohärenz – Die Maßnahme „Lehrkohärenz“ vertritt Freiburg auf einem Workshop in Potsdam

Dr. Katharina Hellmann, StR Lukas Schmitt und Jun.-Prof. Dr. Katja Zaki berichten von Ihren Erfahrungen auf einem Workshop des Projektes „PSI-Potsdam“ im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung zum Thema Vernetzung in der LehrerInnenbildung.

Lukas Schmitt (Theologie, Mitarbeiter der Maßnahme Lehrkohärenz) beim Austausch mit KollegInnen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung
Slider

Kompetenzorientiert prüfen in der Lehrerbildung – Bericht über einen Scientific Retreat im Rahmen vom FACE

Was ist unter Kompetenzorientierung zu verstehen?
Welche Prüfungsformate und Aufgabenstellungen sind kompetenzorientiert?
Wie können gezeigte Leistungen kompetenzorientiert bewertet werden?
Wie kann kompetenzorientiertes Prüfen lernförderlich gestaltet werden?
Diese Fragen treten oft bei Lehrenden im Rahmen kompetenzorientierter Prüfungsgestaltung auf...

Bild ist nicht verfügbar
Slider

Klein, aber fein: Klausurtagung der Wirtschaftswissenschaftler zur Planung einer kompetenzorientierten Lehre für den Master of Education

Bis zum WS 2015/16 war das Fach Wirtschaft in den Lehramtsstudiengang Politikwissenschaft/ Wirtschaftswissenschaft integriert. Im Zusammenspiel mit der Einführung des neuen Bildungsplans 2016, in dem Wirtschaft als eigenständiges Fach „Wirtschaft“ bzw. „Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung (WBS)“ an allgemeinbildenden Schulen ausgewiesen wird...

Lehrwerkstatt Lehrerbildung
Slider

Scientific Retreat: Kohärente Lehrerbildung durch Kompetenzorientierung

Der Workshop „Kohärente Lehrerbildung durch Kompetenzorientierung“ wurde von Prof. Dr. Jörg Wittwer und Dr. Elisabeth Wegner des Instituts für Erziehungswissenschaft der Universität Freiburg ausgerichtet. Er hatte zum Ziel..

Teilnehmende bei der Einzelarbeit
Slider

Image is not available

Auf dem Weg zu innovativer Lehre:

Niederländischer Bildungsforscher Jeroen van Merriёnboer war drei Tage lang
zu Besuch in Freiburg. Workshops und Vortrag fanden regen Anklang.

Slider

 

Die Maßnahme Lehrkohärenz freut sich über Anregungen und einen fachlichen Austausch mit allen VertreterInnen der Lehrerbildung. Kommen Sie daher jederzeit gerne auf die entsprechenden Personen zu.


„Ich freue mich am meisten darauf, innovative Lehrmodelle, wie das 4C/ID model, gemeinsam mit Leben zu füllen und dadurch die Lehrerbildung am Standort Freiburg voranzutreiben.

Christiane Klein (4C/ID model, FACE)

„Mein Ziel ist es, Tandem-Module aus Fachwissenschaft und Fachdidaktik für den Master of Education Biologie zu entwickeln, durchzuführen und zu evaluieren. Besonders spannend finde ich dabei, mit Fachbiologinnen und Fachbiologen sowie Biologiedidaktikerinnen und Biologiedidaktikern (Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Lehrerinnen und Lehrern) zusammenzuarbeiten, um eine überzeugende und kompetenzorientierte Vernetzung von Fachwissenschaft, Fachdidaktik (und auch Bildungswissenschaften) für die Biologielehrerausbildung zu erreichen.“

Anne Liefländer (Lehrentwicklung Biologie, FACE)

„Ich finde es besonders spannend, einen neuen Studiengang mitgestalten zu können und bin schon gespannt darauf, wie die Rückmeldungen der Studierenden ausfallen und miteinbezogen werden können.“

Rebekka de Vries (Lehrentwicklung Geschichte, FACE)

„Da wir in der wirtschaftswissenschaftlichen Lehramtsausbildung an der Universität Neuland betreten, freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit der PH und erhoffe mir viele gegenseitig befruchtende Impulse bei der Gestaltung der neuen Masterstudiengänge.“

Malte Dold (Lehrentwicklung Wirtschaftswissenschaften, FACE)

„Ich freue mich darauf, in diesem interdisziplinären Team gemeinsame Konzepte für die Lehrerausbildung zu entwickeln, mit denen wir nicht nur Studienstrukturen reformieren und Inhalte kompetenzorientiert aufeinander beziehen, sondern unsere Studierenden vor allem auch für ein vertieftes Professionsverständnis, für ein Nachdenken über die eigene Rolle sensibilisieren. – Damit einzelne fachdidaktische, fach- und bildungswissenschaftliche Komponenten nicht nur möglichst vernetzt vermittelt, sondern aus der Sicht zukünftiger Lehrerinnen und Lehrer auch so wahrgenommen und handlungsrelevant werden.“

Katja Zaki (Junior-Professorin Romanistik, FACE)


 

 

 

Gefördert vom BMBF

Das Projekt „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung“ wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.