Maßnahmen des BMBF-geförderten Projekts „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung“ in der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“

M1: Lehrkohärenz

Die Maßnahme Lehrkohärenz folgt der Zielsetzung der Gestaltung einer kohärenten Lehre zur Professionsorientierung in der Lehrerbildung. Insbesondere zwischen den Fachwissenschaften und den Fachdidaktiken sowie den Bildungswissenschaften soll dies gelingen. Da die Ausgangslage in den verschiedenen Lehramtsfächern sehr unterschiedlich ist, ist eine koordinierte Zusammenarbeit der Hochschulen und der Fachbereiche hier besonders wichtig. Damit unterstützt das Teilprojekt auch das Handlungsfeld Lehre.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entstammen den Fachbereichen Anglistik, Biologie, Mathematik, Geschichte, Physik, Romanistik, Theologie, Wirtschaftswissenschaften, Bildungswissenschaften und Slavistik. Darüber hinaus ist eine Mitarbeiterin, Christiane Klein, in der Abteilung Hochschuldidaktik der Universität angesiedelt. Frau Klein befasst sich hier mit der Konzeption und Umsetzung systematisch stringent kompetenzorientierter Lehrformate nach dem 4C/ID-Model. Dabei handelt es sich um ein Modell von Jeroen van Merriёnboer, in dessen Zentrum authentische und ganzheitliche Lernaufgaben stehen, die in einfache bis komplexe Aufgaben unterteilt werden. Seitens des Lehrenden wird eine Unterstützung geboten, die nach und nach zurückgenommen wird. Zusätzliche unterstützende Informationen, prozedurale Informationen sowie Übungen wirken sich förderlich auf das Lernen aus.

Um ihre Zielsetzung zu erreichen, wurden innerhalb des Teilprojekts fünf interne Entwicklungsgruppen gebildet:

  • Lehrwerkstatt
  • Kohärenzerfassung
  • Philologien
  • Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft
  • Curriculumsentwicklung

Image is not available

Auf dem Weg zu innovativer Lehre:

Niederländischer Bildungsforscher Jeroen van Merriёnboer war drei Tage lang
zu Besuch in Freiburg. Workshops und Vortrag fanden regen Anklang.

Slider

 

 

Mitarbeiter_innen M1

Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teilprojekts samt Projektleitung und assoziierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

 


„Ich freue mich am meisten darauf, innovative Lehrmodelle, wie das 4C/ID model, gemeinsam mit Leben zu füllen und dadurch die Lehrerbildung am Standort Freiburg voranzutreiben.

Christiane Klein (4C/ID model, FACE)

„Mein Ziel ist es, Tandem-Module aus Fachwissenschaft und Fachdidaktik für den Master of Education Biologie zu entwickeln, durchzuführen und zu evaluieren. Besonders spannend finde ich dabei, mit Fachbiologinnen und Fachbiologen sowie Biologiedidaktikerinnen und Biologiedidaktikern  (Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Lehrerinnen und Lehrern) zusammenzuarbeiten, um eine überzeugende und kompetenzorientierte Vernetzung von Fachwissenschaft, Fachdidaktik (und auch Bildungswissenschaften) für die Biologielehrerausbildung zu erreichen.“

Anne Liefländer (Lehrentwicklung Biologie, FACE)

„Ich finde es besonders spannend, einen neuen Studiengang mitgestalten zu können und bin schon gespannt darauf, wie die Rückmeldungen der Studierenden ausfallen und miteinbezogen werden können.“

Rebekka de Vries (Lehrentwicklung Geschichte, FACE)

„Da wir in der wirtschaftswissenschaftlichen Lehramtsausbildung an der Universität Neuland betreten, freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit der PH und erhoffe mir viele gegenseitig befruchtende Impulse bei der Gestaltung der neuen Masterstudiengänge.“

Malte Dold (Lehrentwicklung Wirtschaftswissenschaften, FACE)

„Ich freue mich darauf, in diesem interdisziplinären Team gemeinsame Konzepte für die Lehrerausbildung zu entwickeln, mit denen wir nicht nur Studienstrukturen reformieren und Inhalte kompetenzorientiert aufeinander beziehen, sondern unsere Studierenden vor allem auch für ein vertieftes Professionsverständnis, für ein Nachdenken über die eigene Rolle sensibilisieren. – Damit einzelne fachdidaktische, fach- und bildungswissenschaftliche Komponenten nicht nur möglichst vernetzt vermittelt, sondern aus der Sicht zukünftiger Lehrerinnen und Lehrer auch so wahrgenommen und handlungsrelevant werden.“

Katja Zaki (Junior-Professorin Romanistik, FACE)



 

 

 

Gefördert vom BMBF

Das Projekt „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung“ wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.