Maßnahmen des BMBF-geförderten Projekts „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung“ in der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“

M6: Unterstützungsstrukturen

Ein Ziel des FACE ist es, das Selbstverständnis der (angehenden) Lehrerinnen und Lehrer und die Identifikation mit dem Lehrerberuf zu stärken. Häufig ist bei Studierenden einer stark fachzentrierten Hochschule das professionsbezogene Selbstverständnis unterentwickelt. Dem wird durch die unterstützenden Maßnahmen des Teilprojekts entgegengewirkt.

Online-Portal

Mit der Schaffung eines Online-Portals inklusive Online-Campus wird den Akteurinnen und Akteuren der Lehrerbildung ein Raum zum Netzwerken gegeben, der eine zentrale Anlaufstelle für die Community of Practice bietet.

Es wird hierbei der gesamte Student Lifecycle abgedeckt werden. Das bedeutet, dass eine Anlaufstation in Form einer Plattform bestehen wird, die alle Bereiche abdeckt – von der Orientierungsphase vor der Aufnahme eines Studiums, über Orientierungspraktika, das Bachelorstudium, den Übergang vom Bachelor- zum Masterstudium, die Schulpraxisphase, eine eventuelle Promotion sowie die Fort- und Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer im Beruf und somit einer vielfältigen Zielgruppe gerecht wird. Neben Themen, die unmittelbar das Studium betreffen, werden auch die Bereiche der bildungswissenschaftlichen Forschung und der Praxis- und Weiterqualifizierung abgedeckt werden.

Mentoring

Neben dem Online-Campus erhalten die angehenden Lehrerinnen und Lehrer der neuen Bachelor- und Master-Lehramtsstudiengänge eine weitere Form der Unterstützung durch ein lehramtsspezifisches Mentoring. Bei der Konzeption des Programms wird die Erfahrung in dem Bereich Mentoring an der Universität genutzt, sodass passgenaue Angebote entwickelt werden können.

Im lehramtsspezifischen Mentoring tauschen sich Lehramtsstudierende aus höheren Semestern mit Lehrkräften aller Schultypen aus und geben in einem zweiten Schritt ihre Erfahrungen an Lehramtsstudierende am Studienbeginn weiter.

Die neue Staffel des lehramtsspezifischen Mentorings der Universität startet zum Sommersemester 2018.

Sie sind Lehrer*in und möchten angehende Lehrkräfte unterstützen? – Werden Sie Mentor*in und lassen engagierte Lehramtsstudierende an Ihren beruflichen Erfahrungen teilhaben.
Sie sind Lehramtsstudierende*r im höheren Semester? – Werden Sie Mentee und lernen erfahrene Lehrkräfte kennen. Oder werden Sie selbst Mentor*in und geben Ihre Erfahrungen an Studierende am Studienbeginn weiter.
Sie sind Lehramtsstudiende*r im 1. Studienjahr? – Werden Sie Mentee und profitieren Sie von den Erfahrungen Studierender höherer Semester, die Sie im Studium unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Kompetenznetzwerk Studierendenmentoring.

„Begeister Lehrerinnen und Lehrer gesucht!“ – Flyer für Mentor*innen

„Lehramtsstudierende im höheren Semester gesucht!“ – Flyer für Mentees

„Erfahrene Lehramtsstudierende gesucht!“ – Flyer für Mentor*innen

„Mentoring für Lehramtsstudierende im 1. Studienjahr“ – Flyer für Mentees

Campus-Management

Eine weitere Thematik des Teilprojekts ist die Kopplung der EDV-Systeme beider Hochschulen zur Verwaltung von Studierenden, Lehrveranstaltungen und Prüfungen von Kooperationsveranstaltungen sowie Entwicklung und Einrichtung passender Verfahren. Zu dem Aufgabenspektrum des Campus-Managements zählt momentan vor allem auch die technische Abwicklung der Bachelor-Lehramtsstudiengänge und die Begleitung der Verfahren – sowohl hinsichtlich der Modellierung als auch bezüglich der konkreten Umsetzung.

 


Die Gemeinschaft dieses Teilprojekts aus Online-Campus, Mentoring und Campus-Management bildet eine unterstützende Hand:

 


„Ich freue mich besonders darauf, in direkten Austausch mit vielen Akteurinnen und Akteuren in der Lehrerbildung zu treten und unterschiedliche Perspektiven und Gesichter kennenzulernen.
Das Spannende an meiner Aufgabe ist, verschiedene Wünsche und Anliegen wahrzunehmen und mit dem Online-Campus eine gute Unterstützungsstruktur zu schaffen, um einen Beitrag zur Stärkung der Professionsorientierung zu leisten. Dies ist zugleich das Element, welches meine Arbeit besonders macht.“

Janna Müller (Online-Campus, FACE)

„Ich freue mich am meisten auf eine neue, bisher noch nicht gezielt durch Mentoring geförderte Zielgruppe. Lehramtsstudierende sind künftige Multiplikatorinnen und Multiplikatoren – wir wollen ihnen bereits im Studium die Gelegenheit bieten, in einen strukturierten und begleiteten persönlichen Kontakt mit Rollenvorbildern zu kommen und dann voneinander zu lernen.
Ich finde am lehramtsspezifischen Mentoring vor allem besonders, dass es sich im Spannungsverhältnis zwischen disziplinärer und professionsorientierter Herangehensweise nicht entscheiden muss. Zentral ist die Beziehung zwischen den Mentees und den Mentorinnen und Mentoren und deren inhaltliche Arbeit – die strukturelle und strategische Steuerung liegt bei der Programmleitung und kann dementsprechend durch Auswahl, Matching und Begleitung (Ausbildung, Material, Veranstaltungen) der Teilnehmenden angepasst werden.“

Heike Kapp (Mentoring, FACE)


OrganigrammOffenbar ist kein eingebetteter Betrachter für SVG verfügbar, mit einem externen Programm versuchen: Test 


 

 

Gefördert vom BMBF

Das Projekt „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung“ wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.