Das Handlungsfeld Praxis und Weiterqualifizierung

Das FACE sieht die Vernetzung von Theorie und Praxis in der Lehrerbildung als wichtige Aufgabe an. Daher ist es bestrebt, diese sowie auch die fortlaufende Weiterqualifizierung von Lehrerinnen und Lehrer im Sinne des lebenslangen Lernens auszubauen.

Ausbau der Theorie-Praxis-Vernetzung

Die Förderung der Zusammenarbeit aller Akteurinnen und Akteuren der Lehrerbildung – zu denen vor allem auch die Schulen zählen – soll durch die Schaffung eines Netzwerkes und einer Plattform zum Austausch unterstützt werden.

Es wurde ein Praxiskolleg eingerichtet, das den benötigten zentralen Vernetzungs- und Kommunikationsraum der Community of Practice der Lehrerbildung bietet. Hierzu werden bereits etablierte Zentren mitsamt der dort vorhandenen Erfahrung und Expertise genutzt (das Zentrum für Lehrerbildung der Universität; das Zentrum für schulpraktische Studien der Pädagogischen Hochschule).

Die im Rahmen des Praxiskollegs agierenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden ein Netzwerk von Referenzschulen, die besonders aktiv mit den Hochschulen zusammenarbeiten, aufbauen. Auch wird es Modellvorhaben unterstützen, welche der Förderung der Theorie-Praxis-Vernetzung dienen. Hierzu zählen beispielsweise systematische Vor- und Nachbereitungsveranstaltungen für das Orientierungspraktikum, ein studienbegleitendes Portfolio sowie eine Qualifizierung der Ausbildungsberaterinnen und Ausbildungsberater für das integrierte Semesterpraktikum. Als weiteren Bereich wird das Praxiskolleg den Zugang von Hochschulmitgliedern zu schulischen Partnern bei Forschungsvorhaben sowie den Zugang der Schulen zu wissenschaftlicher Begleitung von Fort- und Weiterbildungsprogrammen koordinieren.

Ausbau der Weiterqualifizierungsangebote

Zu dem Handlungsfeld gehört neben dem Ausbau der Theorie-Praxis-Vernetzung auch der Ausbau der Strukturen zur Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrer.

Mit dem Zentrum für Lehrerfortbildung der Pädagogischen Hochschule (ZELF) und der Freiburger Akademie für Universitäre Weiterbildung (FRAUW) verfügen die Hochschulen bereits über entsprechende Strukturen. Diese werden im Rahmen des FACE hochschulübergreifend weiterentwickelt.

Ein zentrales Thema ist die Förderung fachdidaktischer und pädagogischer Kompetenzen – darunter zum Beispiel diagnostische Kompetenzen, evidenzbasierte Schul- und Unterrichtsentwicklung, personale Kompetenzen, Medienkompetenz sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ein weiteres zentrales Thema bildet die wissenschaftliche Weiterbildung von Lehrkräften zur Integration aktueller wissenschaftlicher Entwicklungen in den Unterricht. Dabei spielt auch die Vernetzung von Fachdidaktik und Fachwissenschaft eine wichtige Rolle.

Sowohl durch das Praxiskolleg als auch durch die Weiterentwicklung der Strukturen im Bereich der Weiterbildung erhalten alle Akteure der Lehrerbildung – egal in welcher Phase der Profession sie sich befinden oder welcher Einrichtung sie angehören – die Möglichkeit der Zusammenarbeit mit FACE.

Teilprojekte zur Unterstützung des Handlungsfeldes Praxis und Weiterqualifizierung

 


Mitarbeiterinnen_M2 und M5

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Teilprojekte Praxiskolleg (M2) und Fort- und Weiterbildung (M5) bei einem gemeinsamen Arbeitstreffen: Ulrike Dreher, Martina von Gehlen, Prof. Dr. Wolfgang Hochbruck, Prof. Dr. Lars Holzäpfel, Heike Kapp, Saskia Opalinski und Waltraud Ziegler (v.l.n.r.).