Zweiter „Round Table Inklusion“ der Pädagogischen Hochschule Freiburg und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg – im Fokus: Lehrkonzepte für Inklusion

Nachdem zu Beginn dieses Jahres ein erster „Round Table Inklusion“ initiiert wurde, fand am 03.07.2017 eine Fortsetzung dieses Formats statt. Organisiert durch das interdisziplinäre Mitarbeitendenteam der Maßnahme 3 „Inklusion und Heterogenität“ des Freiburg Advanced Center of Education (FACE) nahmen 25 Personen unterschiedlicher Fakultäten und Institute sowie des Rektorats und Prorektorats Lehre der Pädagogischen Hochschule an der Veranstaltung teil. Inhaltlich standen diesmal Lehrkonzepte für Inklusion im Zentrum.

 
An die Begrüßung und Kurzvorstellung der Teilnehmenden schlossen sich drei Vorträge zu derzeit bestehenden und geplanten Lehrkonzepten in Form von Kurzimpulsen an, die in eine anschließende Diskussion mündeten. Charlotte Rott-Fournier (PH, Institut für Musik) stellte ihr für das kommende Wintersemester geplantes Seminarkonzept zum Thema Inklusion und Kooperation im Musikunterricht vor. Im Anschluss berichtete Saskia Opalinski (PH, Institut für Erziehungswissenschaft) über ein seit vier Semestern erprobtes exkursionsbasiertes Lehrkonzept, das Inklusion aus pädagogischer und soziologischer Perspektive in den Blick nimmt. Wie künftige Mathematiklehrkräfte auf Inklusion bei verschiedenen Heterogenitätsdimensionen vorbereitet werden können, führte Dr. Juliane Leuders (PH, Institut für mathematische Bildung) anhand ihres mehrfach durchgeführten Seminarkonzepts aus.
Des Weiteren tauschten sich die Teilnehmenden darüber aus, wie und in welcher Form Inklusion stärker in der Lehre der einzelnen Fachdidaktiken thematisiert werden kann, um die Studierenden fachspezifisch auf schulische Inklusion vorzubereiten. Die bereits bestehenden Seminarkonzepte dienten hierbei als Anstoß – auch für mögliche interdisziplinäre Kooperationen zwischen Fachbereichen.

Der dritte „Round Table Inklusion“ ist für Januar 2018 geplant. Dieser wird das Thema „Kooperation in der Bildungsregion Freiburg im Kontext von Inklusion“ in den Blick nehmen. Einladung und weitere Informationen werden frühzeitig über entsprechende Verteiler an mögliche Interessent*innen versandt.

Ansprechpartnerin und -partner:
Jun.-Prof. Dr. Andreas Köpfer |andreas.koepfer@ph-freiburg.de
Jun.-Prof. Dr. Katja Scharenberg | katja.scharenberg@ph-freiburg.de
Maßnahme 3 „Inklusion und Heterogenität“ | FACE