• Studium
  • FAQ
  • Lehramt und Lehrer*innenbildung (Allgemein)

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Lehramt und der Lehrer*innenbildung im Allgemeinen.

Sie erhalten hier eine aktuell gültige Aufstellung der Fächerkombinationen.

Es gibt in einzelnen Fächern eine Zulassungsbeschränkung. Ob das für Ihre Fächer zutrifft, können Sie hier nachsehen.

Altersgrenzen für die Aufnahme des Studiums gibt es nicht. Zu beachten sind jedoch Altersgrenzen für die Verbeamtung auf Lebenszeit im Lehrerberuf (i. d. R. bis zur Vollendung des 42. Lebensjahres). Sind diese überschritten, können Sie jedoch im Angestelltenverhältnis eingestellt werden.

Nein, das Sportabitur ersetzt nicht den Sporteignungstest. Teilbefreiungen sind möglich, wenn der/die Teilnehmer/in im Abitur das Prüfungsfach Sport gewählt und in der jeweiligen praktischen Disziplin mindestens 8 Punkte erreicht hat. Der Anmeldeschluss für die Sporteingangsprüfung ist der 15. Mai jeden Jahres. Die Prüfung findet einmal im Jahr statt. Informationen und Bewerbungsunterlagen finden Sie auf den Seiten des Instituts für Sport und Sportwissenschaft

Dies ist teilweise möglich, beispielsweise bei Italienisch und Spanisch. Sie müssen aber viel Zeit für die Grundlagen der Sprache aufwenden. Informieren Sie sich am besten bei den Fachstudienberatern des jeweiligen Faches.

Für die Studienfächer Bildende Kunst, Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik, Musik, Erziehungswissenschaft, Physik, Politik-/Wirtschaftswissenschaft und Sport werden auch Bewerberinnen mit fachgebundener Hochschulreife zugelassen, sofern sie diese in Baden-Württemberg erworben haben.

Ja.

In Baden-Württemberg bleibt das Staatsexamen bis auf Weiteres erhalten. Im WS 2010/11 wurde jedoch der modularisierte Lehramtsstudiengang eingeführt.

Das altphilologische Seminar der Universität Freiburg bietet Latinums- und Graecumskurse an, die der Vorbereitung der Latinums- bzw. Graecumsprüfung dienen. Erkundigen Sie sich dafür bitte auf der Seite www.altphil.uni-freiburg.de/lagrinfo.html. Diese Prüfung wird zweimal jährlich (Frühjahr und Herbst) vom Regierungspräsidium Freiburg ausgerichtet. Nach erfolgreichem Bestehen der Prüfung wird vom Regierungspräsidium Freiburg ein Zeugnis über das Latinum/Graecum ausgestellt.