• Studium
  • FAQ
  • Staatsexamen (Wissenschaftliche Arbeit)

Häufig gestellte Fragen zur Wissenschaftlichen Arbeit im Rahmen des Staatsexamens.

Wissenschaftliche Arbeit

Sie sollten, um nicht zu viele Baustellen gleichzeitig zu eröffnen, im Hauptstudium Ihre Scheine machen, die Wissenschaftliche Arbeit in den Semesterferien vor der Wissenschaftlichen Prüfung / Anmeldung angehen und sich dann in Ruhe auf das 1. und anschließend das 2. Fach vorbereiten. Die Wissenschaftliche Arbeit sollten Sie also mit Beginn der Prüfungsvorbereitung fertig gestellt haben.
In den Fächern Biologie und Chemie wird die Wissenschaftliche Arbeit in der Regel nach der mündlichen Prüfung angefertigt. In den Fächern Geographie und Physik kann die Anfertigung ebenfalls nach der mündlichen Prüfung erfolgen, spätestens jedoch im Anschluss an die mündliche Prüfung im 2. Fach. Die Meldung muss dann innerhalb eines Monats nach der mündlichen Prüfung im 2. Hauptfach beim LLPA eingegangen sein.

Ja, Sie müssen immatrikuliert und dürfen nicht beurlaubt sein.

Bei einem Studium nach WPO 2001 stehen Ihnen in den Geisteswissenschaften 4 Monate, in den Naturwissenschaften 6 Monate zur Verfügung.
Dagegen sieht die neue GymPO I von 2009 eine einheitliche Bearbeitungszeit von 4 Monaten (20 ECTS-Punkte) sowohl für die Geistes- als auch die Naturwissenschaften vor.

Bitte beachten Sie beim Anfertigen der Wissenschaftlichen Arbeit folgende Terminkonstellation: Beim Abschluss der Wissenschaftlichen Prüfung/der Erweiterungsprüfung im Herbst wird das Zeugnis in der Regel ab Mitte Dezember versandt. Hierfür müssen alle Prüfungsteile (Fachprüfungen und Wissenschaftliche Arbeit) bewertet vorliegen. Um dies zu gewährleisten, muss also die Wissenschaftliche Arbeit spätestens 6 Monate (4 Monate Bearbeitungszeit und 2 Monate Bewertungszeit) bzw. in den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik 8 Monate vorher angemeldet werden. Andernfalls verkürzen sich Bearbeitungs- und Bewertungszeit. Kandidat wie Prüfer haben ein Anrecht auf die in der Prüfungsordnung festgelegten Zeiträume.

Da das Landeslehrerprüfungsamt (LLPA) der/dem Studierenden das Thema vor Beginn der mündlichen Prüfung im jeweiligen Fach bekannt gibt, muss es rechtzeitig vor der mündlichen Prüfung beim LLPA angemeldet werden. Die Wissenschaftliche Arbeit kann in diesem Fall nach der mündlichen Prüfung fertig gestellt werden. Wird das Thema nicht fristgerecht vor der mündlichen Prüfung angemeldet, gilt die Wissenschaftliche Arbeit als nicht bestanden. Das LLPA empfiehlt als eine rechtzeitige Anmeldung einen Zeitraum von ca. 4 Wochen vor der mündlichen Prüfung.

Bei Freiversuch und Notenverbesserung muss die Wissenschaftliche Arbeit spätestens vor der mündlichen Prüfung des zweiten Faches begonnen sein, also beim LLPA angemeldet worden sein.

Diese Anerkennung müssen Sie vor der mündlichen Prüfung im LLPA bei Herrn Stein vornehmen lassen. Hierzu stellen Sie einen formlosen Antrag und legen eine beglaubigte Kopie des Zeugnisses (wünschenswert mit Angabe der Dezimalnoten) bei.

Bei einem Studium nach WPO 2001 muss die wissenschaftliche Arbeit spätestens vor der mündlichen Prüfung im 2. Fach angemeldet sein.
Bei einem Studium nach GymPO I können Sie die Wissenschaftliche Arbeit nicht im Bildungswissenschaftlichen Begleitstudium (BWB) schreiben. Im Bereich Erziehungswissenschaft ist das Verfassen der Wissenschaftlichen Arbeit nur dann möglich, wenn Sie das Fach Erziehungswissenschaft entweder als Hauptfach im Rahmen der Ersten Staatsprüfung oder als Erweiterungsfach (in Freiburg nur als (Erweiterungs-)Hauptfach möglich) studieren (und zum Zeitpunkt der Anmeldung der Wissenschaftlichen Arbeit alle Module im Fach Erziehungswissenschaft abgeschlossen haben).