Der Studiengang Master of Education vertieft neben den beiden wissenschaftlichen Fächern die professionsbezogenen Anteile der universitären Ausbildung: Bildungswissenschaften, Fachdidaktik und schulpraktische Studien.

Auf einen Blick

Abschluss:Master of Education (M.Ed.)
Dauer:4 Semester
Credits:120 ECTS-Punkte
Studienbeginn:Wintersemester; Sommersemester (außer Teilstudiengang Wirtschaftswissenschaften)
Schulpraxis:Schulpraxissemester
Fächer:Dieselbe Kombination wie im Bachelor

Allgemeines

Der Studiengang Master of Education (M.Ed.) vertieft neben den beiden wissenschaftlichen Fächern die lehramtsspezifischen Anteile der universitären Ausbildung. Die Masterarbeit kann daher in einem der beiden Fächer oder im Bereich der Bildungswissenschaften verfasst werden.

Grafik Umfang des M.Ed.
Grafik Umfang des M.Ed.

Für die fachspezifischen Informationen zum Master of Education wie Studienverlaufsplänen oder den Belegphasen informieren Sie sich bitte auf der jeweiligen Homepage der Fächer.

In den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Freiburg (Nr. 35-55) vom 11.09.2018 wurden die für den Master of Education relevanten Auswahl-, Zulassungs-, Studien- und Prüfungsordnungen veröffentlicht.

Die Amtlichen Bekanntmachungen können unter http://www.zuv.uni-freiburg.de/aktuelles/amtliche_bekanntmachungen heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Studiengänge

Folgende Master-of-Education-Studiengänge gibt es an der Universität Freiburg seit dem WS 2018/19:

  • Biologie
  • Chemie
  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Geographie
  • Geschichte
  • Griechisch
  • Informatik
  • Italienisch
  • Katholische Theologie
  • Latein
  • Mathematik
  • Philosophie/Ethik
  • Physik
  • Politikwissenschaft
  • Russisch
  • Spanisch
  • Sport
  • Wirtschaftswissenschaft

Im Wintersemester 2019/20 soll der M.Ed. Chinesisch folgen.

Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst (MWK) Baden-Württemberg hat der Einrichtung aller Studiengänge zugestimmt.

Schulpraxissemester

Die verstärkte Berufsbezogenheit des M. Ed. findet Ausdruck im Schulpraxissemester, das an einem allgemeinbildenden Gymnasium oder an einer beruflichen Schule in Baden-Württemberg absolviert werden muss. In Absprache mit der Schulleitung kann eine benachbarte Gemeinschaftsschule einbezogen werden. Es ist verpflichtender Bestandteil des Lehramtsstudiums, das Bestehen ist Voraussetzung für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst und zur Staatsprüfung am Ende des Vorbereitungsdienstes. Das SPS besteht aus der unterrichtlichen Praxis und der Teilnahme am Schulleben sowie den Begleitveranstaltungen in Fachdidaktik und Pädagogik und Psychologie, die an den Seminaren für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte stattfinden. Bei der Ausbildung im SPS kooperieren die Schulen und Seminare mit der Hochschule.

Zeitpunkt und Dauer

Das Schulpraxissemester umfasst 12 Unterrichtswochen. Es beginnt regelmäßig im Herbst nach den Sommerferien und endet entsprechend im Dezember vor den Weihnachtsferien. Bei dem Praktikum handelt es sich um ein Vollzeitpraktikum.

In Freiburg absolvieren Sie das Praktikum im 3. Semester des Masterstudiums, wenn Sie den M. Ed. zum Wintersemester begonnen haben, bzw. im 2. Semester, wenn Sie im Sommersemester begonnen haben. Im Anschluss an das SPS bietet die Universität im Januar ein spezielles Veranstaltungsangebot an, das terminlich auf das SPS abgestimmt ist. Der Veranstaltungsbeginn ist normalerweise im Januar, bei einigen Veranstaltungen aber bereits in den Herbstferien.

Ausbildungselemente

Das SPS soll Ihnen ein fundiertes Kennenlernen des gesamten Tätigkeitsfeldes Schule ermöglichen unter professioneller Begleitung durch die Schulen, Seminare und Hochschulen. Der Schulalltag mit den verschiedenen Unterrichtssituationen, unterschiedlichen Lehrerprofilen, aber auch den spezifischen Belastungen des Berufs kann von Ihnen somit unmittelbar erfahren werden. Darüber hinaus gewinnen Sie vertiefende Einblicke in das Lern-, Sozial- und Freizeitverhalten von Schülerinnen und Schülern und können nochmals Ihre Berufseignung reflektieren.

Das SPS an der Schule

An der Schule sollen Sie sowohl die unterrichtliche Praxis als auch das Schulleben insgesamt erleben. Die Teilnahme am Schulleben beinhaltet in der Regel eine mindestens halbtägige Anwesenheit. Sie umfasst insbesondere:

  • die Begleitung des Unterrichts (Hospitation, Unterrichtsassistenz, eigene Unterrichtsversuche); insgesamt in der Regel 120 Stunden, davon mindestens 30 Stunden angeleiteter eigener Unterricht,
  • die Teilnahme an außerunterrichtlichen Veranstaltungen wie Schulfeiern, Sporttagen, Landheimaufenthalten,
  • die Teilnahme an sonstigen schulischen Veranstaltungen wie Konferenzen aller Art, Elternabenden,
  • das Kennenlernen der Partner der Schule, z.B. Wirtschaft, andere Schularten, Jugendeinrichtungen,
  • die Teilnahme an den regelmäßig stattfindenden Ausbildungs- und Betreuungsveranstaltungen der Ausbildungslehrkraft und der Schule,
  • die Dokumentation des SPS im Rahmen des studienbegleitenden Portfolios.

Alle Tätigkeiten stimmen Sie mit der Ausbildungslehrkraft an der Schule ab.

Begleitung des Schulpraxissemesters durch die Seminare

Die unterrichtliche Praxis wird in regelmäßigen bildungswissenschaftlichen und fachdidaktischen Begleitveranstaltungen der Seminare aufgearbeitet. Auf die Fachdidaktik entfallen dabei 32 Stunden, d.h. in der Regel 16 Stunden pro Fach, auf die Bildungswissenschaften (Pädagogik/Pädagogische Psychologie) ebenfalls 32 Stunden. In den Fachdidaktiken können affine Fächer zusammengefasst werden. Die Seminare erstellen einen Detailplan für den von ihnen verantworteten Teil der Betreuung der Praktikantinnen und Praktikanten und teilen diesen den Schulen rechtzeitig vor Beginn des SPS mit.

Weitere Hinweise zum Umfang der Seminarveranstaltungen und der Anwesenheitspflicht finden Sie in der Handreichung zum Schulpraxissemester und dem Merkblatt zur Anwesenheitspflicht: http://www.praxissemester-bw.de/RVO15_Handreichung.pdf

Anmeldeverfahren

Die Anmeldung zum SPS erfolgt online über das Online-Portal des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport. Für die Anmeldung benötigen Sie die Daten, die Sie vom Zentralen Prüfungsamt Master of Education erhalten.

Zeitplan für Anmeldung

  1. Für das Online-Portal erhalten Sie vom Zentralen Prüfungsamt M.Ed. rechtzeitig vor der Anmeldephase, bis spätestens 10. Mai 2019, Ihre Zugangsberechtigung per Mail.
  2. In der ersten Phase vom 13. bis 25. Mai können Sie im Online-System Ihre erforderlichen persönlichen Daten ergänzen und sich an bis zu fünf Schulen vormerken lassen. Ohne eine Vormerkung an mindestens einer Schule werden Sie am Zuweisungstag keiner Schule zugewiesen.
  3. Am Zuweisungstag, dem 26. Mai 2019, werden Sie vom Online-System unter Berücksichtigung der schulischen Rahmenbedingungen und Ihrer Schulwünsche automatisch an eine geeignete Schule eingebucht. An diesem Tag haben Sie nur eingeschränkten Zugriff auf das Online-System.
  4. In der zweiten Phase vom 27. Mai bis 02. Juni 2019 können Sie im Online-System überprüfen, an welcher Schule Sie eingebucht worden sind. Bei Bedarf können Sie im Rahmen der dann noch vorhandenen Kapazitäten an den Schulen die Ihnen zugewiesene Schule wechseln bzw. – falls es keine passende Schule – sich selbst noch eine geeignete Schule suchen und direkt dort anmelden. Bitte nehmen Sie – sobald Sie Ihre Schule kennen – Kontakt mit dieser Schule auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Die Zugangsdaten sind nur für das laufende Jahr gültig und verfallen danach.
Falls Sie das SPS nicht im laufenden Jahr absolvieren, erhalten Sie im folgenden Jahr erneut aktualisierte Zugangsdaten. Falls Sie keine Zugangsberechtigung erhalten sollten, das Schulpraxissemester aber im Wintersemester absolvieren möchten, wenden Sie sich an das Zentrale Prüfungsamt M.Ed.:

PD Dr. Sebastian Schwenzfeuer
Geschäftsführer des Zentralen Prüfungsausschusses M.Ed.
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Bismarckallee 22
79085 Freiburg
Tel.: 0761 / 203-5502
sebastian.schwenzfeuer@zv.uni-freiburg.de

Anerkennung eines im Rahmen der GymPO absolvierten Schulpraxissemesters

Beim Wechsel im Rahmen eines Lehramtsstudiums von der Prüfungsordnung Staatsexamen (GymPO I von 2009) zu polyvalentem 2-Hauptfächer-Bachelor und Master of Education (RVO-KM) wird ein schon absolviertes 13-wöchiges Schulpraxissemester (Staatsexamen GymPO I) grundsätzlich als 12-wöchiges Schulpraxissemester (M. Ed. RVO-KM) anerkannt. Die Anerkennung erfolgt durch das Prüfungsamt M. Ed. Es ist kein Anerkennungsverfahren durch das Landeslehrerprüfungsamt notwendig. Ein Zugang zum Referendariat in Baden-Württemberg ist auch mit einem solchen anerkannten Praxissemester gesichert.

Für die Verbuchung Ihres schon absolvierten SPS können Sie sich direkt an das Prüfungsamt M. Ed., Herrn Schwenzfeuer (sebastian.schwenzfeuer@zv.uni-freiburg.de), wenden.

 

Schulpraktikum im Ausland

Anrechnung von Auslandsaufenthalten für das SPS

Falls Sie planen, als Assistant Teacher ins Ausland zu gehen oder ein Schulpraktikum an einer deutschen Schule im Ausland zu verbringen, können Sie damit bis zu acht Wochen der Schulpraxis des SPS ersetzen, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind.

  • Aufenthalte im Ausland (insbesondere Fremdsprachenassistentenprogramm des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD)):
    • mindestens 6 Monate am Stück
    • 10 Assistenzstunden pro Woche
    • Sekundarstufe
  • Für Aufenthalte an einer deutschen Schule im Ausland (vgl. Liste zugelassener Schulen) gilt:
    • mindestens 8 Wochen am Stück
    • 10 Assistenzstunden pro Woche
    • Sekundarstufe
  • Der entsprechende Aufenthalt muss durch eine formlose schriftliche Bescheinigung der ausländischen Schule bzw. des PAD bestätigt und von den Studierenden durch eine entsprechend strukturierte Ausarbeitung des Praktikums im Rahmen des studienbegleitenden Portfolios dokumentiert werden.

Die letzten vier Wochen des SPS müssen nach Absolvieren des Praktikums im Ausland an einer baden-württembergischen Schule absolviert werden. Der Besuch der kompletten Begleitveranstaltungen eines Seminars ist verpflichtend.

Die Anerkennung/Anrechnung des Auslandsaufenthalts auf die im Rahmen des SPS zu erwerbenden Kompetenzen wird vom LLPA – Außenstelle des Kultusministeriums beim Regierungspräsidium Stuttgart – geprüft und bescheinigt. Die Bescheinigung über die Anerkennung der Auslandspraxis ist von den Studierenden zusammen mit der Dokumentation im Verlauf der  vierwöchigen Schulpraxis der Praktikumsschule in Baden-Württemberg vorzulegen.

Zeitpunkt des Praktikums im Ausland

Im Master of Education empfiehlt es sich, den Auslandsaufenthalt in die Zeit von Januar bis August zu legen und anschließend von September bis Dezember die Begleitveranstaltungen am Seminar zusammen mit den letzten vier Wochen Schulpraxis an einer Schule in Baden-Württemberg zu absolvieren.

Das Absolvieren des Auslandspraktikums an einer deutschen Schule im Ausland bzw. der Aufenthalt im Rahmen eines Fremdsprachenassistentenprogramms ist auch im späten Bachelorstudium (ab Semester 5) möglich. Die Begleitveranstaltungen und das 4-wöchige Praktikum an einer Schule in Baden-Württemberg sind jedoch im Masterstudium zu absolvieren.

Erweiterungsmaster

Laut Rahmenverordnung des Kultusministeriums können die Universitäten in Baden-Württemberg im Rahmen eines ergänzenden Masterstudiums einen Erweiterungsmaster im Umfang von 90 oder 120 ECTS-Punkten anbieten. Erstgenannte Option befähigt zum Unterrichten in Sekundarstufe I, letztere auch in Sekundarstufe II. Folgende Fächer können laut Rahmenverordnung jedoch nur im Umfang von 120 ECTS-Punkten studiert werden: Informatik, Philosophie/Ethik, Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaft.

Bitte beachten Sie: Die bisher an der Universität Freiburg für das Wintersemester 19/20 geplante Einführung eines Erweiterungsmasters wird verschoben. In welchen Fächern und in welchem Umfang das Studium eines Erweiterungsmasters an der Universität Freiburg möglich sein wird, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest.

Wenn Sie sich für das Studium eines dritten Faches interessieren, empfehlen wir Ihnen eine persönliche Beratung.

Bewerbung & Zulassung

Die Bewerbung für den Master of Education ist ab dem 1. Juni möglich und muss für alle Studiengänge bis 15. Juli erfolgen (Posteingang!).

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen zum Master of Education sind der Abschluss eines lehramtsbezogenen Bachelorstudiengangs und Kenntnisse der deutschen Sprache auf dem Niveau C1.

NEU: Infolge einer Ausnahmeregelung des MWK können auch Absolvent*innen eines Fachbachelors Physik oder eines Fachbachelors Informatik zum Master of Education zugelassen werden.

  1. Der erste Schritt zur Bewerbung erfolgt über die Registrierung im Campus Management System.
    Achtung: Wenn Sie bereits einen UniAccount der Universität Freiburg haben, müssen Sie sich nicht registrieren, sondern können sich direkt mit Ihrer Benutzerkennung einloggen.
  2. Anschließend starten Sie die Bewerbung für Ihre beiden gewünschten Fächer und folgen den Angaben im Bewerbungsportal.
  3. Am Ende dieses Vorgangs werden Sie aufgefordert, Ihre Anträge auf Zulassung zum Studium auszudrucken, zu unterschreiben und diese zusammen mit den notwendigen Dokumenten an die auf dem Antrag angegebene Adresse zu senden.

Erforderliche Dokumente sind immer das Bachelorzeugnis bzw., sofern dieses noch nicht vorliegt, eine Bestätigung, dass und mit welcher Gesamtnote dieses Studium abgeschlossen wurde sowie eine Leistungsübersicht mit Angaben zu Einzelnoten und erworbenen ECTS-Punkten. Sofern das Bachelorstudium noch nicht abgeschlossen ist, ist eine Bescheinigung über alle bereits erbrachten Leistungen, einschließlich Noten und Angaben zu erworbenen ECTS-Punkten, sowie eine Bestätigung über die Benotung der Abschlussarbeit oder über die erfolgte Abgabe oder zumindest die Anmeldung der Abschlussarbeit nachzuweisen.

Hinzukommen können – je nach Fach – bspw. die Vorlage von Sprachnachweisen.

Folgende Fächer sind zulassungsbeschränkt: Biologie, Geographie, Politikwissenschaft und Sport.
Für diese Fächer wird eine Rangliste gebildet, nach der die zur Verfügung stehenden Plätze vergeben werden. Zunächst wird immer die Gesamtnote des Hochschulabschlusses hinzugezogen bzw. das arithmetische Mittel der Noten aller bereits erbrachten Prüfungsleistungen.

Es ist derzeit nicht zu erwarten, dass im Wintersemester 18/19 die Kapazitäten ausgeschöpft werden.

 Folgende weitere Kriterien werden, sofern sie vorliegen, berücksichtigt.

  • Biologie: Nachweis von mindestens 65 ECTS-Punkten im Fach Biologie im Rahmen des Bachelorstudiums
  • Geographie: Nachweis von mindestens 70 ECTS-Punkten im Fach Geographie im Rahmen des Bachelorstudiums
  • Politikwissenschaft: Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 (Abiturzeugnisse mit Nachweis von mind. vier Jahren Unterricht oder gesamte Sekundarstufe II inkl. Abiturprüfung mit mind. Note ausreichend werden akzeptiert) und/oder Nachweis von mindestens 70 ECTS-Punkten im Fach Politikwissenschaft im Rahmen des Bachelorstudiums
  • Sport: Nachweis von mindestens 70 ECTS-Punkten im Fach Sport im Rahmen des Bachelorstudiums

Alle Informationen finden Sie auch in den Satzungen der Fächer, die in der Fächerliste beim jeweiligen Fach veröffentlicht werden.

Die Zulassungs- und Ablehnungsbescheide werden bis Mitte August verschickt.

Studienbeginn im Sommersemester

Alle M.Ed.-Teilstudiengänge außer Wirtschaftswissenschaften können auch zum Sommersemester (ab SS 20) begonnen werden.

Wir weisen darauf hin, dass das Referendariat in Baden-Württemberg nur im Januar beginnt. Daher entsteht bei Studienbeginn im Sommersemester nach einem viersemesterigen Masterstudium eine Lücke von ca. 10 Monaten.

Der Studienbeginn mit dem M.Ed. im Sommersemester ist nur möglich, wenn beide Teilstudiengänge zum Sommersemester beginnen. Das Schulpraxissemester findet entsprechend im 2. Semester statt.