Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Lehren und Lernen am Fall – Kasuistik in der inklusionsorientierten Lehrer*innenbildung

Di, 03.12.2019 | 16:0018:00

Auf Grundlage von Impulsvorträgen von Jun.-Prof.’in Dr. Anja Hackbarth (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz) und Jun.-Prof.’in Dr. Maxi Kupetz (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) werden Grundannahmen und Zugänge einer kasuistischen Hochschullehre diskutiert. Dabei wird der Blick insbesondere auf Inklusion und Deutsch als Zweitsprache als Querschnittsaufgaben der Lehrer*innenbildung gerichtet.

Foto: Brian Barnhart

Zielgruppe

Dozierende der Freiburger Hochschulen, die in ihrer Lehre kasuistisch und/oder zu Inklusion und Deutsch als Zweitsprache als Querschnittsaufgaben der Lehrer*innenbildung arbeiten (wollen)

Anmeldung

Zur Anmeldung bitten wir um eine formlose Rückmeldung via E-Mail an
anna.grosshauser@ph-freibug.de.

Impulsvorträge

Jun.-Prof.’in Dr. Anja Hackbarth (Johannes Gutenberg-Universität Mainz):
Inklusion im Fall. Kasuistische Seminarformate auf dem Prüfstand

Jun.-Prof.’in Dr. Anja Hackbarth

Die normativ gerahmte Inklusionsforderung bringt für die Professionalisierung von Lehrer*innen gesteigerte Spannungsverhältnisse und Antinomien hervor. Beispielsweise verschärft die im Kontext der Inklusion geforderte adaptive Unterrichtsgestaltung die antinomische Struktur zwischen einer notwendigen individualisierenden Differenzierung und einer universalistischen homogenisierenden Gleichbehandlung. Dieser Annahme folgend, werden mit der Inklusionsforderung allgemeine professionstheoretische Fragen bzgl. des Einzelfalls und Universalismus besonders virulent. Wie Inklusion in kasuistisch orientierten Seminaren reflektiert werden kann und welche Rolle die mediale Repräsentation der Fälle dabei spielt, soll anhand eines empirischen Beispiels aus einer Studie, die kasuistische Seminarformate im Horizont der Inklusion beforscht, dargestellt werden. Gerahmt wird dieses Beispiel von Grundannahmen einer kasuistischen Lehrer*innenbildung, die vor allem auf strukturtheoretische Überlegungen zurück greift.

Jun.-Prof.’in Dr. Maxi Kupetz (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg):
Gesprächsanalytisch orientierte Fallarbeit zur Interaktion im sprach- und fachintegrierten Unterricht

Jun.-Prof.’in Dr. Maxi Kupetz

Im Vortrag wird aufgezeigt, wie gesprächsanalytische Unterrichtsforschung von sprach- und fachintegriertem Unterricht systematisch mit kasuistischer Hochschullehre und der Reflexion professionellen Handelns im Kontext von Mehrsprachigkeit zusammengedacht werden kann. Zuerst werden Prämissen gesprächsanalytischen Arbeitens eingeführt und Anknüpfungspunkte an Kasuistik in der Lehrer*innenbildung aufgezeigt. Anschließend werden exemplarisch interaktionale Phänomene aus sprach- und fachintegriertem Unterricht gezeigt und Vorgehensweisen kasuistischer Lehre vorgestellt, die darauf abzielen, dass zukünftige Lehrkräfte Phänomene von Lehr-Lern-Interaktion im DaZ-Kontext wahrnehmen, interpretieren und reflektieren lernen.

Weitere Informationen

Poster zur Veranstaltung „Lehren und Lernen am Fall – Kasuistik in der inklusionsorientierten Lehrer*innenbildung“

Details

Datum:
Di, 03.12.2019
Zeit:
16:00 – 18:00
Veranstaltungskategorien:
, ,

Veranstaltungsort

Pädagodische Werkstatt an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, KG V, Raum 013
Kunzenweg 21
Freiburg, 79117 Deutschland

Veranstalter

Freiburg Advanced Center of Education (FACE)
Website:
face-freiburg.de