• Bildungs- & Unterrichtsforschung

Die empirische Bildungs- und Unterrichtsforschung findet in der School of Education FACE in enger Verbindung mit der Lehrer*innenbildung und in intensivem Austausch mit der Praxis statt.
Bildquelle: Jessica Ruscello (Unsplash)

Kompetenzverbund empirische Bildungs- und Unterrichtsforschung (KeBU)

 

In der School of Education FACE bildet der “Kompetenzverbund empirische Bildungs- und Unterrichtsforschung” (KeBU) eine wesentliche Säule des Handlungsfelds Forschung. Hier finden sowohl Promotionsinteressierte als auch Wissenschafler*innen Informationen und Anknüpfungspunkte zu unserer aktuellen Forschung.

Wer sind wir?

Der KeBU wurde 2010 gegründet, um die Forschung und Nachwuchsförderung im Bereich der empirischen Bildungs- und Unterrichtsforschung in Freiburg zu bündeln und auszubauen. Unsere Schwerpunkte sind Lernprozesse in Bildungsinstitutionen, Professionalisierung von Akteuren im Bildungssystem und individuelle Bildungsverläufe. Im KeBU arbeiten Bildungswissenschaften, Fachdidaktiken sowie professionsorientierte Fachwissenschaften in interdisziplinären Projekten und Promotionskollegs zusammen.

Promovieren an der School of Education FACE

An der School können Absolvent*innen der Lehramtsstudiengänge, der Erziehungswissenschaften, der Psychologie und der Soziologie promovieren, die sich wissenschaftlich tiefergehend mit einem Thema aus der Bildungs- und Unterrichtsforschung auseinandersetzen wollen.

 

Bildung und Unterricht sind Forschungsgegenstände, die einen interdisziplinären Zugang erfordern. Die School vernetzt daher erfahrene Forscher*innen der Bildungswissenschaften, Fachdidaktiken und professionsorientierten Fachwissenschaften. Interdisziplinäre Fragestellungen werden in Forschungsprojekten und Promotionskollegs aus verschiedenen Perspektiven gemeinsam bearbeitet. So können die Promovierenden in Kollegs von Tandems aus unterschiedlichen Disziplinen betreut werden, die ihre jeweilige Expertise einbringen.

Alle Promovierenden können umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen, beispielsweise in Kursen und Veranstaltungen an der Universität und an der Pädagogischen Hochschule. Promovierende können zudem Coaching-, Mentoring- und Beratungsangebote zu allen Themen rund um die Promotion in Anspruch nehmen. An der Universität ist dafür die Internationale Graduiertenakademie IGA erste Ansprechpartnerin. Kenntnisse der Methoden empirischer Bildungserforschung können in einem Hochschulzertifikat der Pädagogischen Hochschule erworben vertieft werden.

Ein Promotionskolleg bietet einen strukturierten Rahmen für Promotionen, in dem ein übergeordnetes Thema in vorgegebenen Teilprojekten bearbeitet werden. In Kollegs an der School of Education FACE arbeiten Promovierende aus unterschiedlichen Disziplinen und mit unterschiedlicher Vorerfahrung in engem Austausch und werden von Tandems aus je zwei Fächern betreut.  Kollegs bieten zudem ein eigenes Weiterbildungsprogramm.

Die School hat 2024 ein interdisziplinäres Kolleg zur „Wissenschafts- und Evidenzorientierung im Lehrer:innenberuf“ eingerichtet, in das in dreijährigem Rhythmus neue Promovierende aufgenommen werden können. Ebenfalls in 2024 beginnt die zweite Phase des Forschungs- und Nachwuchskollegs “Didaktik des digitalen Unterrichts: Digital gestützte Lehr-Lernsettings zur kognitiven Aktivierung”. Mit Forschungs- und Nachwuchskollegs fördert das Land Baden-Württemberg den wissenschaftlichen Nachwuchs für Pädagogische Hochschulen. Durch die Kooperation mit der Universität Freiburg können einzelne Teilprojekte an der Universität verortet sein.

Neben der strukturierten Promotion in einem Kolleg sind an der School of Education auch Individualpromotionen möglich. Diese Form der Promotion bietet weitest möglichen Freiraum: Thema und Ablauf der Promotion werden individuell mit der betreuenden Professorin oder dem betreuenden Professor festgelegt. Promovierende können die Weiterbildungs- und Unterstützungsangebote der FACE-Hochschulen nutzen.

Unsere Absolvent*innen verfolgen erfolgreiche Karrieren in der Wissenschaft, der Wirtschaft und dem Kultussystem. Eine Promotion an der School of Education FACE bereitet Doktorand*innen systematisch auf eine wissenschaftliche Karriere an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen im In- und Ausland vor.  In Unternehmen arbeiten unsere Absolvent*innen beispielsweise in der Personalentwicklung. Viele Promovierte übernehmen in Schulen, der Schulaufsicht, in Landesinstituten oder dem Kultus- bzw. Wissenschaftsministerium besondere fachliche Verantwortung und Führungspositionen.

Für Promotionskollegs werden Stellenausschreibungen von der School of Education veröffentlicht. Stellen für Individualpromotionen werden in den Portalen der Universität, der Pädagogischen Hochschule und der Hochschule für Musik veröffentlicht. Auch wenn gerade keine Stelle ausgeschrieben ist, lohnt es sich, direkt Kontakt mit möglichen Betreuerinnen und Betreuern aufzunehmen. Die Mitgliederseite des KeBU bietet einen Überblick über besonders ausgewiesene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der empirischen Bildungs- und Unterrichtsforschung in Freiburg.

Weitere Informationen rund um die Promotion finden Sie auf den Beratungsseiten der Hochschulen oder Sie vereinbaren gleich einen persönlichen Beratungstermin an der Pädagogischen Hochschule, der Universität oder der Hochschule für Musik.

Portrait Noa Gadow
Noa Gadow (Foto: privat)

 

„Meine Forschungsergebnisse sollen einen Impact für die Schule haben.“

Noa Gadow promoviert seit dem 1. Januar 2024 zum Thema Bias Awareness bei Lehrkräften bei Prof. Dr. Meike Bonefeld am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Freiburg.

Hier können Sie mehr über ihr Promotionsvorhaben lesen und warum sie sich für eine Promotion an der School of Education FACE entschieden hat.

Portrait von Laura Bollack
Laura Bollack (Foto: Ramon Schneeweiß / Hochschule für Musik Freiburg)

Songwriting mit digitalen Endgeräten: Promovieren als Musiklehrerein

Laura Bollack hat Mathematik und Musik auf Lehramt studiert und promoviert jetzt im Fach Musikpädagogik zum Thema Songwriting mit digitalen Endgeräten an der Hochschule für Musik in Freiburg. Zusätzlich unterrichtet sie an einer Schule.

Wie das funktioniert und warum sie sich für eine Promotion an der School of Education FACE entschieden hat, können Sie hier nachlesen.

Abgeschlossene Projekte im Bereich Bildungs- und Unterrichtsforschung

Forschungsergebnisse im Rahmen der “Qualitätsoffensive Lehrerbildung”

Einen Überblick zu den geförderten Projekten der School of Education FACE finden Sie auf der Seite Projekte.

 

Promotionskolleg CURIOUS im Rahmen der ersten Förderphase der “Qualitätsoffensive Lehrerbildung”

Vorstellung der Ziele, der Teilprojekte und der Ergebnisse des Promotionskollegs CURIOUS (2015-2018).

 

Forschung im Bereich Inklusion und Heterogenität

Die Forschungsgruppe Inklusion (FINK) an der Pädagogischen Hochschule Freiburg fokussiert aus erziehungswissenschaftlicher, soziologischer und fachdidaktischer Perspektive u.a. auf Fragen der sozialen Integration, professionellen Kooperation und Unterstützung, Inklusion im Fachunterricht in den Bereichen Deutsch, Mathematik und Musik sowie den Implikationen für die Lehrer*innenbildung.

Hier erfahren Sie mehr zu der Forschungsgruppe Inklusion (FINK) und deren Forschungsaktivitäten zum Themenbereich Inklusion und Heterogenität.

Service

Veranstaltungen: Forschung

Es sind keine anstehenden Veranstaltungen vorhanden.

Blog: Forschung

„Meine Forschungsergebnisse sollen einen Impact für die Schule haben.“

Die empirische Bildungs- und Unterrichtsforschung findet in der School of Education FACE in enger Verbindung mit der Lehrer*innenbildung und in intensivem Austausch mit der Praxis statt. Zahlreiche Forschungsprojekte bieten die Möglichkeit zur Promotion an einer der Partnerhochschulen. In unserer Reihe berichten Doktorandinnen und Doktoranden von ihren Erfahrungen. Ein Interview mit Noa Gadow, die ab dem 1. Januar 2024 an der Universität Freiburg am Institut für Erziehungswissenschaft bei Prof. Dr. Meike Bonefeld promovieren wird.

Mehr erfahren »

Stellenausschreibungen im Di.ge.LL (Phase 2)

Das Forschungs- und Nachwuchskolleg „Digital gestützte Lehr-Lernsettings zur kognitiven Aktivierung“ verfolgt in der ersten und zweiten Förderperiode (Di.ge.LL-1 und Di.ge.LL-2) das Ziel, forschungsbasierte Formen digital gestützten Fachunterrichts zu konzipieren und empirisch zu fundieren. Dabei werden sowohl lernwirksame digitale Tools entwickelt als auch Grundlagenwissen über erfolgreiche digitale Unterstützung fachlicher Lehr-Lernprozesse generiert.

Mehr erfahren »

Tag des Lernens und Lehrens

Lassen Sie sich inspirieren von vielfältigen Angeboten zur gesellschaftlichen Relevanz Ihres Studiums und diskutieren Sie mit Expert*innen über Lernen und Lehren an der Hochschule der Zukunft. Ein Workshop zum OSP richtet sich explizit an Lehramtsstudierende. Anmeldung bis zum 8. November möglich.

Mehr erfahren »