• FACE
  • Handlungsfelder

Die Tätigkeiten des FACE erstrecken sich über die vier Handlungs­felder Lehre, Praxis und Weiter­qualifizierung, Bildungs- und Unterrichts­forschung sowie Lernende Institution.

Überblick

Das zentrale Netzwerk der Freiburger Lehrer*innenbildung, das FACE, führt vier tragende Säulen unter seinem Dach zusammen – die vier Handlungsfelder: Lehre, Praxis & Weiterqualifizierung, Bildungs- & Unterrichtsforschung sowie Lernende Institution.

Organigramm

Handlungsfeld „Lehre“

Die Lehre stellt neben der Forschung und der Praxis einen zentralen Bereich innerhalb der Tätigkeitsfelder einer jeden Hochschule dar. Hier findet der unmittelbare Kontakt zwischen den Studierenden und den lehrenden Expert*innen der jeweiligen Disziplinen statt.

Eines der Aufgabenfelder des FACE besteht in der Förderung der Lehrkooperation zwischen den beteiligten Hochschulen. Unter der Nutzung von Synergien wird eine Neugestaltung des Curriculums und der Lehre im Bereich des Lehramts vorgenommen. Ziel ist es, die angehenden Lehrer*innen bestmöglich auf den Berufsalltag vorzubereiten. Um die Ausbildung von angehenden Lehrer*innen zu verbessern, werden gemeinsam neue Studiengänge entwickelt.

Um das Ziel der Lehrer*innenbildung aus einer Hand zu realisieren, haben sich die Projektmitarbeiter*innen auf ein Leitbild der Lehrer*innenbildung am Standort Freiburg verständigt. Dabei orientiert sich das Verbundprojekt an der Rahmenverordnung des Kultusministeriums, welche besagt, dass die Ausbildung kompetenzorientiert, professionsorientiert und kohärent gestaltet sein soll.

Das FACE zielt auf die Entwicklung und Umsetzung von kompetenzorientierten Lehrprojekten ab. Es werden derzeit in verschiedenen Lehrentwicklungsprojekten Strukturen aufgebaut sowie Konzepte ausgearbeitet und erprobt, um dem Leitbild Rechnung zu tragen.

Eine weitere Aktivität des FACE in der Lehre besteht in der Etablierung der Thematik Inklusion und Heterogenität als Querschnittsthema. Das FACE folgt damit dem Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 20. November 2011, nach welchem der Bereich in Lehre und Forschung zusätzlich zu etablieren ist. Dieser Bereich ist von großer Relevanz um Lehrer*innen bestmöglich auf alle Herausforderungen ihres Berufsalltags vorzubereiten.

Handlungsfeld „Praxis & Weiterqualifizierung“

Das FACE sieht die Vernetzung von Theorie und Praxis in der Lehrer*innenbildung als wichtige Aufgabe an. Daher ist es bestrebt, diese sowie auch die fortlaufende Weiterqualifizierung von Lehrer*innen im Sinne des lebenslangen Lernens auszubauen. Die Förderung der Zusammenarbeit aller Akteur*innen der Lehrer*innenbildung – zu denen vor allem auch die Schulen zählen – soll durch die Schaffung eines Netzwerkes und einer Plattform zum Austausch unterstützt werden. Ziel des Freiburger Praxiskollegs ist es, die Kohärenz von Theorie und Praxis über alle Phasen der Lehrerbildung hinweg zu fördern. Der Bereich Fort- und Weiterbildung wird hochschulübergreifend weiterentwickelt. In Zusammenarbeit zwischen dem Zentrum für Lehrerfortbildung der Pädagogischen Hochschule (ZELF) und der Stabsstelle Lehrer*innenbildung der Universität (SLB) werden Formate und Angebote der Lehrkräfte-Fortbildung weiterentwickelt – unter Einbeziehung der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung, der Staatlichen Schulämter, des Regierungspräsidiums, des Freiburger Bildungsmanagements sowie der Hochschulpartnerschulen. Um die Studierenden besser auf die Schulpraxis vorzubereiten wurden zudem ein lehramtsspezifisches Mentoring geschaffen und die Beratung zu allen Teilbereichen des Lehramtes intensiviert.

Handlungsfeld „Bildungs- & Unterrichtsforschung“

In dem Handlungsfeld Forschung & Nachwuchsförderung bindet das FACE die bildungsbezogene Forschung in die Aktivitäten der beiden Hochschulen ein und vernetzt sie mit den Aktivitäten in den Bereichen Lehre und Praxis.

Durch das neu gegründete Promotionskolleg CURIOUS („Evidenzbasierte Lehrerbildung zur Förderung fachspezifischer und fachübergreifender Kompetenzen: Curriculum, Instruktion und Lernprozess“) soll der wissenschaftliche Nachwuchs in der an der Lehrerbildung beteiligten Disziplinen gefördert werden.

Erste Forschungsergebnisse stellen die Promovenden Ihnen exklusiv zur Verfügung.

Handlungsfeld „Lernende Institution“

Das Kooperationsnetzwerk FACE wurde 2014 durch die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und die Pädagogische Hochschule Freiburg gegründet, um die punktuelle Zusammenarbeit der Hochschulen im Bereich Lehrer*innenbildung in eine strukturelle Kooperation zu überführen.

Als nächsten Schritt streben die beteiligten Hochschulen die Etablierung von personenunabhängigen, nachhaltigen Strukturen an. Mit der Gründung einer School of Education als hochschulübergreifende Einrichtung soll eine Reorganisation und Zusammenführung der Lehramtszuständigkeiten erreicht werden.