Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Theater und Schule: Lehrpläne, Noten und ein Raum voller Tische: Kein Platz für Drama im Klassenzimmer?

Do, 31.10.2019 | 18:0020:00

Praxiskolleg Ringvorlesung 19/20
„Theater und Schule“

Lohnt sich das ganze Drama überhaupt? In diesem Vortrag aus der Praxis geht es um eine kritische Reflektion eigener Unterrichtserfahrungen. Seit einigen Jahren experimentiere ich damit, dramapädagogische Elemente in meinen Deutsch als Fremdsprachen-Unterricht (DaF) an einem Studienkolleg zu integrieren. Dramapädagogik (engl. „Drama in Education“) verwendet Methoden des Theaters im Fachunterricht z.B. um im Fremdsprachenunterricht die Sprechkompetenz zu fördern.

Ich setze vor allem Kleinformen wie kurze Improvisationen oder Drama Grammatik Einheiten ein und zwar nicht im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft oder eines Wahlkurses, sondern als Teil des Pflichtunterrichts auf dem Niveau B2/C1. Obwohl im tertiären Bereich angesiedelt, dürft en viele meiner Erfahrungen mit Chancen und Stolpersteinen eines dramapädagogischen Unterrichts auch auf die Praxis in der Sekundarstufe übertragbar sein.

Referentin:

Stefanie Giebert ist Lfb A (Lehrkraft für bes. Aufgaben) für Fachenglisch und Deutsch als Fremdsprache (DaF) an der HTWG Hochschule Konstanz. Seit ihrer Studienzeit ist sie in englischen und deutschen Theaterprojekten aktiv und beschäftigt sich seit ca. 2009 mit Dramapädagogik im Fremdsprachenunterricht. In diesem Kontext leitete sie z. B. bis 2016 das Business  English Theatre an der Hochschule Reutlingen.

Hinweis:

Einen Überblick über alle Termine der Ringvorlesung sowie Berichte und Videos liefert die Seite Ringvorlesung.

Details

Datum:
Do, 31.10.2019
Zeit:
18:00 – 20:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Website:
https://www.face-freiburg.de/praxis/ringvorlesung/

Veranstaltungsort

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im KG I, HS 1198 (Platz der Universität 3, Freiburg)

Veranstalter

Handlungsfeld „Praxisvernetzung & Fort- und Weiterbildung“ im FACE – School of Education der Pädagogischen Hochschule Freiburg und Albert-Ludwigs-Universität Freiburg