FACE it: Erfolgreich studieren in Corona-Zeiten

Trotz der großen Herausforderungen und Probleme, vor die uns die Krise stellt, lohnt sich auch der Blick auf die „positiven Seiten“ wie Martin Weiss, Student im Polyvalenten Bachelorstudiengang (Universität), aufzeigt. Insbesondere fragt er sich, was er als Lehramtsstudent aus der Situation lernen kann? Das aktuelle Semester sieht er für die Dozierenden auch als „einzigartige Chance, neue Konzepte des Unterrichtens auszuprobieren und für sich zu entdecken“. Als Studierender lohnt sich genaues Hinsehen und ein Perspektivwechsel: „Wie würde man selbst digitalen Unterricht gestalten? Welche Konzepte der Dozierenden könnte man auch später für den eigenen Unterricht an der Schule verwenden?“

FACE it: Singen mit Mundschutz? Das Musikstudium in Zeiten von Corona.

Digitaler Unterricht und Abstand halten im Musikstudium – wie kann das funktionieren? Tabea Knerner, Musik-Studentin im Polyvalenten Bachelorstudiengang (Hochschule für Musik und Universität), gibt einen Einblick in das Musikstudium in Zeiten von Corona, in das „Üben in Schichten und Singen hinter der Scheibe“, aber auch in die Gefühle, die die Situation in ihr auslöst von „Überforderung, Unsicherheit und Lähmung“ hin zu „Ruhe, Zuversichtlichkeit und Optimismus“.

FACE it: Gestrandet in Österreich – Wie das Virus meinen (Studien-)Alltag bestimmt

Als Deutschland zur Eindemmung der Corona-Pandemie die Grenzen zu den Nachbarländern schließt, ist Karima Zauner, Studentin im Master of Education an der Universität Freiburg, gerade in Österreich bei ihrer Familie. Das Ausmaß der Situation wird ihr nur langsam bewusst: „Zum ersten Mal in meinem Leben kann ich nicht reisen wohin ich will. Kann hier also nicht weg, selbst wenn ich es wollte. Dieser Gedanke schlägt in meinem Kopf in wallende Panik über. Ich fühle mich eingeschlossen, beinahe gelähmt.“ Auch wenn sie sich glücklich schätzt, nicht auf Reisen in einem fernen Land gestrandet zu sein, fehlt ihr doch die „gewohnte  Alltagsroutine“ an ihrem Studien- und Wohnort, die „physische Nähe und ein Sozialleben, das als selbstverständlich galt“.

FACE it: Einfach mal anders… Oder: Einmal Irland und zurück

Voller Vorfreude reiste Sabine Teuber, Master-Studentin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Ende Januar nach Irland, um ihr Auslandssemester anzutreten – „mit der Absicht Freiburg erst wieder im Sommer mit seinen menschengefüllten Parks und draußen stattfindenden Sommerfesten wiederzusehen“. Zurück in Freiburg reflektiert sie darüber, dass auch in Freiburg gerade vieles „einfach mal anders“ läuft und hofft dennoch auf ein „genauso gutes Semester wie die anderen“.

FACE it: Der schwedische Weg

Viele Studierenden mussten aufgrund der Beschränkungen infolge der Coronakrise ihre Auslandsemester abbrechen und nach Hause zurückkehren. Julia Lorenz, Bachelor-Studentin an der Albert-Ludwigs-Universität und an der Musikhochschule Freiburg, beschloss jedoch in Stockholm zu bleiben und nimmt die Entscheidung für Schweden gerade auch in diesen Tagen als „echten Glücksgriff“ wahr. Sie zeigt, was vom „Vorreiter Europas in Digitalisierung“ gelernt werden kann und berichtet von den Auswirkungen auf ihren Alltag als Musikstudentin, die unter anderem dazu führten, dass sie aktuell  auf „den drei Orgeln einer der größten Kirchen Stockholms“ spielen darf.

Studierendenberatung in Corona-Zeiten

Das gesamte „System Hochschule“ ist auf Präsenz ausgerichtet, insbesondere im Bereich der Beratung hat der persönliche Kontakt eine zentrale Bedeutung. Wie kann im Rahmen des Social Distancing bzw. der geschlossenen Hochschule individuelle Beratung gelingen? Hilft auch hier, wie in so vielen Bereichen die Digitalisierung weiter? Diese und weitere Fragen haben wir den Mitarbeiterinnen der Abteilung „Beratung und Praxisvernetzung“ in der School of Education FACE gestellt.

Das E-Learning-Programm „Gesundheitsförderung und Stimme“ geht in die zweite Runde

Im Rahmen des Projektes „Kooperative Musiklehrer/-innenbildung Freiburg“ (KoMuF) hat das Freiburger Institut für Musikermedizin in Zusammenarbeit mit dem Institut für Erziehungswissenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg die Lehrveranstaltung „Gesundheitsförderung und Stimme“ entwickelt. Das innovative Lehrangebot verbindet Digital- und Präsenzlehre und soll angehende Lehrkräfte bereits im Studium für die gesundheitlichen und stimmlichen Herausforderungen im zukünftigen Berufsleben sensibilisieren. In diesem Sommersemester 2020 durchläuft die zweite Gruppe Lehramtsstudierender das E-Learning-Programm, welches seit dem Sommersemester 2019 an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Lehramtsstudiengang Master of Education obligatorisch verankert ist.

Zitatquelle: Dudenredation und Oxford University Press (Hrsg.). 1999. Duden-Oxford, Goßwörterbuch Englisch: Deutsch-Englisch, Englisch Deutsch. Mannheim: Dudenverlag.

Lehramtsstudierende untersuchen Lernerenglisch an Freiburger Gymnasien

Im Seminar „Applying Linguistics in the Foreign Language Classroom“ von Dr. Anna Rosen erhalten Lehramtsstudierende im Fach Englisch die Gelegenheit, sich ein Semester lang in eigenen Forschungsprojekten mit Schüler*innensprache aus dem Freiburger Raum auseinanderzusetzen. Dabei analysieren sie jeweils Daten einer Klassenstufe sowohl qualitativ wie auch quantitativ und diagnostizieren Stärken und Schwächen der Lernersprache. Die Ergebnisse der Projekte bieten vertiefte Einblicke in ganz unterschiedliche Aspekte schriftlicher und mündlicher Sprache von Englischlernern am Gymnasium.