FACE it: Keine Angst vor Winterblues: Auslandserfahrung für das berufliche Lehramt in der nördlichsten Großstadt der EU

Yogi Pant studiert im 4. Semester Wirtschaftsinformatik plus an der Hochschule Offenburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Das Studium kann zum Höheren Lehramt an beruflichen Schulen, zur Ingenieurstätigkeit oder zu einer akademischen Karriere führen. Er sieht in einem Auslandsaufenthalt während des Studiums „eine tolle Möglichkeit, andere Länder kennenzulernen und Erfahrung im internationalen Kontext zu sammeln“ und hat sich für ein Semester in Skandinavien entschieden. Im Interview mit Sophie Schucker, die den Plusstudiengang Medientechnik/Wirtschaft studiert, gibt er Tipps, wie man bei der Planung eines Auslandssemesters vorgeht und was es im Vorfeld alles zu beachten gibt.

FACE it: „Später selbst angehende Mediengestalter*innen unterrichten können“

Gegen Ende ihrer Ausbildung zur Mediengestalterin stellte sich für Sophie die Frage: „Was nun?“ Die Arbeit als Mediengestalterin aufnehmen oder doch studieren? Durch ihre Klassenlehrerin an der Berufsschule stieß sie auf die Möglichkeit zum beruflichen Lehramt, über welche sie „vorher nie nachgedacht“ hatte. Nach einem Jahr Studium reflektiert sie die Entscheidung für den Kooperationsstudiengang „Medientechnik/Wirtschaft plus“ der Hochschule Offenburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg und berichtet vom Studienalltag in den ersten Semestern.

Fakultät Medien & Informationswesen, D-Gebäude (Campus Offenburg

FACE it: Wirtschaftsinformatik und Pädagogik – wie passt das denn zusammen?

Yogi Pant, Student im Kooperationsstudiengang „Wirtschaftsinformatik plus“ der Hochschule Offenburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg, trifft immer wieder auf Studierende, für die der Studiengang „eine ernsthafte Option gewesen wäre, hätten sie von dessen Existenz gewusst“. Sein Tipp an Studieninteressiere, deren Berufswahl noch nicht endgültig feststeht: „Warum entscheiden, wenn man alles haben kann?“ – z.B. durch ein praxisorientiertes Studium, welches auf einen direkten Berufseinstieg vorbereitet, aber auch die Möglichkeit bietet, entweder ein fachliches oder ein Lehramtsmasterstudium anzuschließen, um Lehrer*in an einer Berufsschule zu werden.

FACE it: Erfolgreich studieren in Corona-Zeiten

Trotz der großen Herausforderungen und Probleme, vor die uns die Krise stellt, lohnt sich auch der Blick auf die „positiven Seiten“ wie Martin Weiss, Student im Polyvalenten Bachelorstudiengang (Universität), aufzeigt. Insbesondere fragt er sich, was er als Lehramtsstudent aus der Situation lernen kann? Das aktuelle Semester sieht er für die Dozierenden auch als „einzigartige Chance, neue Konzepte des Unterrichtens auszuprobieren und für sich zu entdecken“. Als Studierender lohnt sich genaues Hinsehen und ein Perspektivwechsel: „Wie würde man selbst digitalen Unterricht gestalten? Welche Konzepte der Dozierenden könnte man auch später für den eigenen Unterricht an der Schule verwenden?“

FACE it: Singen mit Mundschutz? Das Musikstudium in Zeiten von Corona.

Digitaler Unterricht und Abstand halten im Musikstudium – wie kann das funktionieren? Tabea Knerner, Musik-Studentin im Polyvalenten Bachelorstudiengang (Hochschule für Musik und Universität), gibt einen Einblick in das Musikstudium in Zeiten von Corona, in das „Üben in Schichten und Singen hinter der Scheibe“, aber auch in die Gefühle, die die Situation in ihr auslöst von „Überforderung, Unsicherheit und Lähmung“ hin zu „Ruhe, Zuversichtlichkeit und Optimismus“.

FACE it: Der schwedische Weg

Viele Studierenden mussten aufgrund der Beschränkungen infolge der Coronakrise ihre Auslandsemester abbrechen und nach Hause zurückkehren. Julia Lorenz, Bachelor-Studentin an der Albert-Ludwigs-Universität und an der Musikhochschule Freiburg, beschloss jedoch in Stockholm zu bleiben und nimmt die Entscheidung für Schweden gerade auch in diesen Tagen als „echten Glücksgriff“ wahr. Sie zeigt, was vom „Vorreiter Europas in Digitalisierung“ gelernt werden kann und berichtet von den Auswirkungen auf ihren Alltag als Musikstudentin, die unter anderem dazu führten, dass sie aktuell  auf „den drei Orgeln einer der größten Kirchen Stockholms“ spielen darf.

FACE it: Zukunftsmusik?

Was beschäftigt Musikstudierende aktuell und mit Blick auf die Zukunft? Der Beitrag von Julia Lorenz, Polyvalenter Bachelorstudiengang (Hochschule für Musik und Universität), zeigt: trotz Leidenschaft für das Studium gibt es wichtigere Themen. Sie berichtet von der Gruppe FREIDay, einer Initiative an der Hochschule für Musik Freiburg, die sich mit Fragen von Nachhaltigkeit und Klimaschutz auseinandersetzt, und fragt sich selbst: „Wie setze ich die Prioritäten zwischen meinem Studium und dem – manchmal beinahe alles überschattenden – Thema Klima?“

FACE it: „Musik ist doch nur ein Hobby!“ – Mein Schulmusikstudium an der Musikhochschule Freiburg

Tabea Knerner, Musik-Studentin im Polyvalenten Bachelorstudiengang (Hochschule für Musik und Universität) möchte mit Vorurteilen wie „Musik ist doch nur ein Hobby!“ aufräumen und über die Anforderungen im Lehramtsstudium Musik informieren: „Muss man da auch ein Instrument spielen?“ Wie läuft das Studium ab? Und ist es nun: „Hobby? Beruf? Oder beides?“

FACE it: Vom orientierungslosen Frischling zum elaborierten Studierenden in einer Woche? Die Einführungs- und Beratungswoche macht es möglich!

Paula Kazenmaier, Studentin im Bachelorstudiengang Primarstufe (PH), erinnert sich an ihre ersten Tage auf dem Campus der Pädagogischen Hochschule Freiburg, ihre Einführungswoche und die vielen Fragen, die sie zu Studienbeginn hatte. Am Ende der Woche fühlte sie sich „nur noch halb so eingeschüchtert, dafür aber doppelt so informiert“. Für die neuen „Frischlinge“ fasst sie das Angebot der Beratungswoche zusammen und verspricht: „Wer als orientierungslose*r Erstsemesterstudierende*r die Einführungswoche beginnt, beendet diese als informierte*r Studierende*r.“

FACE it: Die Klausurenphase

Martin Weiss, Student im Polyvalenten Bachelorstudiengang (Universität), berichtet von seinen Erfahrungen in der Klausurenphase und gibt Tipps, wie man diese überstehen kann. Von „Bulimielernen“ im Lehramtsstudium hält er wenig, denn: „Wissen ist für mich die Grundvoraussetzung für guten Unterricht“.