FACE it: Keine Angst vor Winterblues: Auslandserfahrung für das berufliche Lehramt in der nördlichsten Großstadt der EU

FACE it – Lehramtsstudierende bloggen über ihr Studium in Freiburg

Yogi Pant studiert im 4. Semester Wirtschaftsinformatik plus an der Hochschule Offenburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Das Studium kann zum Höheren Lehramt an beruflichen Schulen, zur Ingenieurstätigkeit oder zu einer akademischen Karriere führen. Er sieht in einem Auslandsaufenthalt während des Studiums „eine tolle Möglichkeit, andere Länder kennenzulernen und Erfahrung im internationalen Kontext zu sammeln. und hat sich für ein Semester in Skandinavien entschieden. Im Interview mit Sophie Schucker, die den Plusstudiengang Medientechnik/Wirtschaft studiert, gibt er Tipps, wie man bei der Planung eines Auslandssemesters vorgeht und was es im Vorfeld alles zu beachten gibt.

Hallo Yogi, so wie ich das verstanden habe, würdest du gerne im Wintersemester 21/22 ein Auslandssemester machen. Was ist deine Motivation?

Hallo Sophie, ja, tatsächlich habe ich letzte Woche meine Bewerbung abgegeben.
Ich denke, ein Auslandssemester ist eine tolle Möglichkeit, andere Länder kennenzulernen und Erfahrungen im internationalen Kontext zu sammeln.
Die Globalisierung bietet momentan viele Chancen. Man kann viele Menschen kennenlernen und seine Sprachkenntnisse vertiefen.

Wie und wo hast du dich vorher informiert?

Yogi Pant, Lehramtsstudierender

Informiert habe ich mich vor allem beim International Office des Campus Offenburg. Ich war im letzten wie auch in diesem Wintersemester bei den Infoveranstaltungen und habe mir zusätzlich die Informationen auf der Webseite angesehen sowie Erfahrungsberichte ehemaliger Austauschstudierender gelesen.
In diesem Semester habe ich nun endlich alle Anforderungen für das Auslandssemester erfüllt. Man sollte nämlich alle Prüfungsleistungen des Grundstudiums bestanden haben. Ich habe dann einen Beratungstermin mit dem International Office vereinbart. Hier wurde ich nochmals umfassend über die einzelnen Partnerhochschulen informiert.

Wie hast du dich auf die Bewerbung vorbereitet? Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab und welche Dokumente hast du benötigt?

Im ersten Schritt ist es wichtig alle Prüfungsleistungen der ersten beiden Semester absolviert zu haben. Ist dies der Fall, gilt es, sich dies vom Prüfungsausschuss des Studiengangs beglaubigen zu lassen und das beglaubigte Dokument anschließend zum International Office zu senden. Dort erhält man als Bewerber oder Bewerberin den Zugangslink zur Bewerbungsplattform, die notwendigen Unterlagen müssen dann bis zu einer gewissen Frist hochgeladen werden. Dieses Semester war die Bewerbungsfrist der 15. Januar.

Brauchst du für das Auslandssemester einen Nachweis über die Sprache, die vor Ort oder an der angestrebten Hochschule gesprochen wird? Oder reicht es aus, die Sprache lernen zu wollen?

Sophie Schucker, Lehramtsstudierende

Hier kommt es sehr stark auf die jeweilige Partnerhochschule an. Es kann vorkommen, dass englischsprachige Hochschulen ein Sprachniveau von C1 oder B2 voraussetzen. Hierfür ist, je nach Sprachniveau, das Absolvieren eines Sprachtests notwendig, z.B. DAAD-Test oder TOEFL. Andere Hochschulen, die ein Niveau von B2 voraussetzen, akzeptieren auch das Abiturzeugnis als Sprachnachweis. Hier eine Übersicht von allen Partnerhochschulen inklusive dem vorausgesetzten Sprachniveau.

Für welche Partnerhochschulen hast du dich beworben? Hast du einen persönlichen Favoriten?

 Ich habe mich an drei Partnerhochschulen beworben, zwei davon sind in Finnland und eine in Dänemark. Mein Favorit ist die Hochschule in Oulu, Finnland. Ich hoffe, ich kann dort mein Auslandssemester absolvieren.

Warum genau fällt deine erste Wahl auf Finnland? Was macht die Hochschule oder den Ort so besonders?

Finnland hat ein sehr interessantes Bildungssystem, das ich gerne kennenlernen möchte. Die Stadt Oulu ist die nördlichste Großstadt der EU und ein internationaler Informatik-Hotspot, an dem es sich als Informatikstudent bestimmt lohnt, Zeit zu verbringen.

Moment, du hast dich bewusst für die nördlichste Großstadt der EU entschieden? Hast du bei den kurzen Tagen keine Angst, dass das auf dein Gemüt schlägt?

An erster Stelle gehe ich davon aus, dass das bestimmt eine interessante Erfahrung wird. Ich werde mir aber definitiv einige Tageslichtlampen in den Koffer packen. Finnland hat viele heiße Saunen – dieser Umstand wird mir ganz sicher dabei helfen, mich wohlzufühlen. Die finnische Mentalität soll auch sehr positiv und freundlich sein.

Nehmen wir an, du bist dann vor Ort in Oulu. Wer kümmert sich um deine Unterkunft? Wie ist die Wohnsituation?

In meinen bisherigen Gesprächen mit dem International Office habe ich erfahren, dass unsere Partnerhochschule in Oulu Unterkünfte in Studentenwohnheimen für die Internationals anbietet. Ich bin sehr glücklich darüber, da mir dies viel Zeit erspart.

Quelle: Pexels, Unsplash (Fotograf: siehe Quellenangabe auf den Bildern)

Kannst du Kontakt zu anderen Internationals aufnehmen, um dich bereits im Vorfeld zu vernetzen?

Den Erfahrungsberichten ehemaliger Studenten und Studentinnen im Ausland konnte ich entnehmen, dass es vor Ort Freizeitangebote für alle Internationals gibt. Die Studierenden der Hochschule Offenburg, die an die gleiche Partnerhochschule gehen, werden miteinander bekannt gemacht, sodass man sich bereits im Vorfeld vernetzen kann.

In Oulu beginnt nun auch die Vorlesungszeit. Für welche Module trägst du dich ein? Gibt es eine Liste zur Übersicht aller möglichen Kurse für deinen Studiengang?

Ja, die gibt es. Die jeweiligen Module kann man der Webseite seiner Partnerhochschule entnehmen. Hier die Module der Hochschule Oulu für Internationals.
Ich würde gerne die Module „digital goods and services“ sowie „web content projects“ belegen. Besonders spannend finde ich hierbei, dass diese beiden Module sehr groß (12 ECTS und 15 ECTS) sind und IT- sowie BWL-Themen enthalten.

Wie kannst du im Vorfeld sicherstellen, dass dir diese Kurse für deinen weiteren Studienverlauf angerechnet werden?

Sobald die Zusage des Auslandssemesters erfolgt, werde ich einen Termin mit dem Prüfungssauschuss vereinbaren und absprechen, welche Anrechnung möglich ist. Hierbei kommt es auf die Anzahl der ECTS-Punkte und die Abdeckung gewisser Themen an. Der Prüfungssauschuss entscheidet dann, ob eine Anrechnung möglich ist.

So ein Auslandsstudium kann sehr teuer werden. Welche finanzielle Unterstützung ziehst du in Betracht?

Da gibt es ziemlich viele Möglichkeiten. Bei diversen Partnerhochschulen in der EU ist eine ErasmusPLUS-Förderung möglich. Bei dieser erhalten die Auslandsstudierenden monatlich einen Förderbetrag, bei welchem die Höhe vom entsprechenden Land abhängt, in dem das Auslandssemester absolviert werden soll. In den skandinavischen Ländern liegt dieser Förderbetrag bei 450€ monatlich. Das International Office der Hochschule Offenburg berät hierbei sehr gut.

Zu guter Letzt: Was versprichst du dir von deinem Auslandssemester?

Aufgrund der aktuellen Situation mit so vielen Ungewissheiten, ist das natürlich schwer zu sagen. Ich würde mir wünschen, viele tolle Erfahrungen zu sammeln, neue Menschen kennenzulernen, die Natur in Finnland zu erforschen, die spannende, innovative IT-Szene in Oulu kennenzulernen und natürlich die finnischen Saunen zu genießen. Was in welchem Ausmaß möglich sein wird, wird vermutlich die Zeit zeigen. Jedoch ist eines ganz klar, nämlich, dass ich mich sehr auf diese Zeit freue.

Yogi Pant
3. Fachsemester, Wirtschaftsinformatik plus (Hochschule Offenburg/Pädagogische Hochschule Freiburg)

Sophie Schucker
3. Fachsemester, Medientechnik/Wirtschaft plus (Hochschule Offenburg/Pädagogische Hochschule Freiburg)

Weitere Informationen:
FACE it – Lehramtsstudierende bloggen über ihr Studium in Freiburg

Studentische Blogger*innen teilen ihre Meinung zum Lehramtsstudium an den Freiburger Hochschulen.

Die Blogger*innen verfassen Texte über ihre Eindrücke und Erfahrungen im Lehramtsstudium in Freiburg, die auf der Webseite der School of Education FACE veröffentlicht und über den vierteljährlich erscheinenden Newsletter beworben werden.

Weitere FACE it-Texte der Newsletter-Ausgabe 01/2021 zum Fokusthema „Internationalisierung“: